06.08.2009

Ausgabe 06.08.2009

 

Themenübersicht

Berichte und Nachrichten:
1. Auf Wiedersehen, Eure Heiligkeit von Anette Kirsch
2. Offener Brief von S.E.Dagyab Kyabgön Rinpoche
3. Bericht von Simone Hensel und Gisela Behr
4. Verleihung der Ehrendoktorwürde der Philipps-Universität Marburg an S.H. den Dalai Lama von Elke Hessel
5. S.E.Dagyab Kyabgön Rinpoche in Hannover vom 11.-13. Sept.09

Programm:

6. S.E.Dagyab Rinpoche im Tibethaus
7. Termine
8. Zitat der Woche  

1. Auf Wiedersehen, Eure Heiligkeit
    
von Annette Kirsch    




 

Fotos©Tamara von Rechenberg

Am Montag in aller Frühe hat der Dalai Lama Frankfurt verlassen, um in Marburg die Ehrendoktorwürde der Philipps-Universität in Empfang zu nehmen. Zum Abschied waren die Veranstalter seines Frankfurt-Besuchs gekommen, ihm ein letztes Mal Dank zu sagen. 

Der Zeitplan ist dicht gedrängt, wie immer geht alles rasch: Er tritt aus dem Aufzug in die Empfangshalle des Hotels und wird in ein Nebenzimmer geleitet. Hier noch ein Fernseh-Interview. Zurück in die Halle, Richtung Ausgang. Einige Kataks in Empfang nehmen, ein fröhliches Lachen, ein warmer Blick in die Runde - dann der förmliche Abschied und Seine Heiligkeit steigt ins Auto. 

Am Nachmittag kommt er zurück, auf den Flughafen in Egelsbach. Dagyab Rinpoche wartet auf dem Rollfeld. Ehrw. Thich Thien Son kommt dazu. Ca. 20 vietnamesische Mönche und Nonnen stehen auf einer nahe liegenden Terrasse. Seine Heiligkeit geht die Treppe hoch ins Flugzeug, schickt einen letzten Gruß, er verschwindet. Dann lugt sein Kopf noch einmal zur Hälfte aus der Tür heraus, er lacht uns verschmitzt zu und grüßt, verschwindet endgültig. 

"Auf Wiedersehen, Eure Heiligkeit", denke ich wehmütig, "kommen Sie gut ans Ziel, bleiben Sie gesund und kommen Sie bald wieder. In der Zwischenzeit werden wir uns mit aller Kraft bemühen, Ihre kostbaren Unterweisungen in die Praxis umzusetzen."

2. Offener Brief von S.E.Dagyab Kyabgön Rinpoche

 

Liebe Mitglieder und Freunde des Tibethauses, 

gerade ist eine sehr kostbare Veranstaltung mit Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama zu Ende gegangen. Sehr lange hatte ich gewartet, dass sie stattfinden kann. Über die zahlreiche positive Resonanz zu der Veranstaltung habe ich mich sehr, sehr gefreut. Auch Seine Heiligkeit war sehr zufrieden. Das gesamte Publikum war sehr interessiert, die Teilnehmer der Diskussionsrunden haben hervorragende Gesprächsbeiträge geleistet und dadurch viel Inspiration gegeben. 

Durch diese Handlung - die Ausrichtung dieser Veranstaltung - wird in der Zukunft unermessliches Glück und unermesslicher Nutzen entstehen. Nun wollen wir entsprechend den Unterweisungen Seiner Heiligkeit handeln und seine Anregungen konsequent in die Praxis umsetzen. Auch warten wir auf seinen nächsten Besuch.
 
Ich bin sehr stolz und fühle mich auch sehr geehrt, dass ich für Tibethaus Deutschland an diesem Besuch mitwirken durfte. Er konnte nur durch Eure Unterstützung ermöglicht werden, insbesondere durch die viele Arbeit und das selbstlose Engagement von Simone Hensel und Gisela Behr. Diese beiden haben mehr als zwei Jahre lang intensiv daran gearbeitet, dass die Veranstaltung gelingt. Deshalb möchte ich mich an dieser Stelle bei Euch, Simone und Gisela, sowie bei allen WeggefährtInnen, MitarbeiterInnen und HelferInnen ganz herzlich bedanken.  

 

Natürlich gab es auch einige technische Probleme, es ist nicht alles glatt gegangen. Das lässt sich leider bei solch großen Veranstaltungen fast nicht vermeiden. Aber wichtig ist: Wir haben eine großartige Unterweisung für unser jetziges und unser nächstes Leben erhalten. Schwierigkeiten als Lehre, als Aufgabe zu nehmen, gehört doch zur buddhistischen Praxis. Wir hatten keinen Luxus-Urlaub gebucht ... Den finanziellen Verlust werden wir durch unsere künftige Zusammenarbeit wieder aufholen können.
 
Beste Grüße im Dharma 
Euer

Loden Sherab Dagyab Kyabgön

3. Bericht von Simone Hensel und Gisela Behr

Liebe Mitglieder, liebe Freunde des Tibethauses,

zwei Jahre Vorbereitung, 59 organisatorische Teamsitzungen, viele nervenaufreibende Momente und Diskussionen, zahllose Wunschgebete und der unglaubliche Einsatz vieler Menschen haben sich gelohnt!!

Die vier Tage mit Seiner Heiligkeit dem 14. Dalai Lama waren eine unvergesslich segensreiche Zeit!! Wir sind von großer Dankbarkeit erfüllt, dass Seine Heiligkeit uns diese vier wunderbaren Tage geschenkt hat.

Für die Unannehmlichkeiten und die langen Warteschlangen, die am ersten Tag entstanden sind, möchten wir uns nochmals entschuldigen. In der Nacht zum 30.7. gingen zwei schriftliche Morddrohungen an den Dalai Lama bei der Polizei ein. Wir waren gezwungen, die Sicherheitsmaßnahmen in kürzester Zeit zu erhöhen zum Schutz des Dalai Lama, zum Schutz aller Besucher.

An den vier Tagen haben insgesamt etwa 50.000 Menschen die Veranstaltung besucht. Für uns, die wir alle zum ersten Mal eine Veranstaltung von dieser Größe organisiert haben, bedeutete dies eine immense logistische Herausforderung, der wir uns mit größter Gewissenhaftigkeit, Geduld und immer nach bestmöglichen Lösungen suchend gestellt haben.

Bedanken möchten wir uns bei allen, die es ermöglicht haben, dass wir diese einzigartige Zeit mit Seiner Heiligkeit verbringen konnten:

 

Herzlichen Dank

- Gert Scobel und den Referenten der Podiumsdiskussionen, die das Wochenende mit ihrem Wissen
  sehr bereichert haben, sowie Annette Kirsch für deren Betreuung schon im Vorfeld und an den
  vier Tagen;

- Sogyal Rinpoche, Sylvia Wetzel und Dr. Alfred Weil, die das Abendprogramm inspirierend
  gestalteten;

- den diskussionsfreudigen Teilnehmern der Round Table - Gespräche;

- allen Künstlern für ihre "Two Songs for the Dalai Lama" beim "Abend für Tibet";

- Mona und Jörg Ulmer, die als Projektleiterteam unermüdlich für diese Veranstaltung gearbeitet
  haben;

- Mike Kuhlmann, der kurzfristig als Geschäftsführer eingesprungen ist, sowie seinem gesamten
  Team mit Kathy Polke und vielen anderen;

- dem Presseteam!! Es sind einfach zu viele, um alle zu nennen, aber einen ganz besonderen Dank
  an Anna Matzenauer, die als Pressesprecherin tolle Arbeit geleistet hat;

- Andreas Ansmann und Boris Unterer, die mit Christiane Hackethal für die Texte zuständig waren;

- Thea Mohr für drei spannende Film- und Diskussionsabende sowie die Organisation der Filmreihe

  "Glaube und Exil: Tibet im Film" im Deutschen Filmmuseum, Frankfurt (noch bis 20.8.);

- Elke Hessel, die an allen Ecken und Enden mitgeholfen hat und vor allem die Fotoausstellung von

  tibetischen Künstlern "Der Blick in das eigene Gesicht" im Museum für Weltkulturen sowie die

  Ausstellung "Innere und Äußere Bewegung" im Tibethaus als Kuratorin begleitet hat;

- Anette Christl für die tolle Koordination der Volunteers;

- Birgit Justl und Martin Brüger für die Tibethaus-Standorganisation! Der Stand war eine
  Augenweide!!

- Puntsok Tsering, mit seinen Kalligraphien ein Highlight am Tibethaus-Stand;

- Tamara von Rechenberg und Jürgen Schubert, die für das Tibethaus fotografiert und gefilmt
  haben;

- Thomas Lindau, der im Tibethaus-Office die Stellung gehalten hat;

- ein besonderer Dank geht an Nicole und Manoj Rauniar und ihr Helferteam nach Hamburg. Sie
  waren für die wunderbare Dekoration der Bühne und der Audienz- und Aufenthaltsräume des Dalai
  Lama verantwortlich;

- und zum Schluss danken wir ganz, ganz herzlich allen ehrenamtlichen Mitarbeitern im Tibethaus
  und den Volunteers in der Arena, ohne die diese Veranstaltung niemals möglich gewesen wäre.

 

Möge unser Schirmherr,  Seine Heiligkeit der 14. Dalai Lama lange leben!! Mögen wir noch oft die Gelegenheit haben, uns von seinem unerschöpflichen Mitgefühl und Weisheit inspirieren zu lassen!

 

In freundschaftlicher Verbundenheit

Simone Hensel     Gisela Behr

4. Verleihung der Ehrendoktorwürde der Philipps-Universität Marburg an S.H. den Dalai
    Lama
   von Elke Hessel

Am 3. August 2009 hat der Dalai Lama feierlich die Ehrenpromotion durch den Fachbereich Fremdsprachliche Philologien im wunderschönen alten Saal des Marburger Landgrafenschlosses entgegengenommen. In diesem Saal fand übrigens im Jahr 1529 das legendäre "Marburger Religionsgespräch" zwischen den Reformatoren Martin Luther und Ulrich Zwingli statt.

Mit der Verleihung wird das wissenschaftliche Wirken des Dalai Lama, das er in zahlreichen Büchern und im Dialog mit westlichen Wissenschaftlern gezeigt hat, gewürdigt. Prof. Dr. Eckhard Bangert hielt die eigentliche Laudatio auf den Dalai Lama. Der emeritierte Tibetologe ist übrigens mittlerweile selbst Mönch der Theravada Tradition. Seit 40 Jahren ist er mit dem Dalai Lama befreundet.

Seine Heiligkeit segnete während seines Besuchs auch eine Chenresig Statue der Ausstellung "Tibet in Marburg", die seit einem Jahr in der religionskundlichen Sammlung der Universität zu sehen gewesen ist. Diese wird nun dauerhaft einen Ehrenplatz bekommen und somit stellvertretend für den "Esprit des Dalai Lama" in Marburg verweilen.

5. S.E.Dagyab Kyabgön Rinpoche in Hannover vom 11.-13. Sept.09 

Die Unterweisungen von S.E. Dagyab Kyabgön Rinpoche am Freitag und Samstag haben das Thema: Die 37 Übungen eines Bodhisattva.

Am Sonntag wird Rinpoche eine Einweihung in die Grüne Tara als Segenseinweihung geben.

Die 37 Übungen eines Bodhisattva
Ein Bodhisattva ist ein Mensch, der durch seine Übung eine Geisteshaltung erlangt hat, die in dem spontanen Wunsch und der Bemühung besteht, alle leidenden Lebewesen zu befreien und zur Erleuchtung zu führen. In 37 Versen werden uns Unterweisungen gegeben, die uns helfen auf unserem Weg der inneren Entwicklung weiter zu gehen. Die ersten der 37 Übungen bereiten den Bodhisattva vor, die folgenden sind die eigentlichen Übungen. Hier wird erläutert, wie wir die verschiedenen Umstände - beispielsweise Leid, Verlust, Wohlstand - in den Pfad eines Bodhisattva umwandeln können. Schließlich werden wir auch angewiesen, wie wir die 6 Vollkommenheiten (Großzügigkeit, Ethische Disziplin usw.) praktizieren können.

Teilnahmegebühr: € 70 (Vereinsmitglieder € 55) zzgl. Spende/Dana an den
Lehrer. Ermäßigung bei der Teilnahmegebühr möglich.

Anmeldung (per E-Mail oder Telefon) mit Angabe der Teilnahme an Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie Übernachtung im Kloster (nur begrenzte Kapazität)

Organisation: Jochen Dienemann ( Tel. 0511 - 574551)

Buddhistische Gemeinschaft Chöling e.V.
im Kloster Pagode Vien Giac
Karlsruher Straße 6
D-30519 Hannover

Tel  (0511) 8 79 02 10 (AB)
eMail  info(at)choeling(dot)de

6. S.E.Dagyab Kyabgön Rinpoche im Tibethaus

Freitag, 4. September 2009
Spirituelle und weltliche Herrschaft in Tibet: der V. Dalai Lama
Öffentlicher Vortrag | S.E. Dagyab Rinpoche

S.E. Dagyab Rinpoche wird über das Leben und Wirken des V. Dalai Lama berichten.
Er stirbt 1682, sein Tod wird bis 1693 durch Einwirken des Regenten Desi Sangyä Gyatso geheim gehalten, um die Fertigstellung des Potala nicht zu gefährden.

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr
Kosten | 9 EUR | ermäßigt 7 EUR

Samstag 5. und Sonntag 6. September 2009
Ngawang Lobsang Gyatso, der V. Dalai Lama, Teil I
Seminar mit Segenseinweihung | S.E. Dagyab Rinpoche

Am Samstag wird Rinpoche über den berühmten Text des V. Dalai Lama Ngawang Lobsang Gyatso: Manjushris heilige Worte (byang chub lam gyi rim pa'i khrid yig 'jam pa'i dbyangs kyi zhal lung) sprechen. Insbesondere wird er in dem Zusammenhang über die ersten vier der sechs Vollkommenheiten eines Bodhisattva, das heißt über die Übungen des Gebens, der Ethischen Disziplin, der Geduld und des freudigen Bemühens lehren. Manjushris Worte gehören zu den acht großen, fundamentalen Lam Rim Texten (Texte über den Stufenweg zur Erleuchtung), die im 11. Jahrhundert mit Lama Atishas Lampe auf dem Pfad zur Erleuchtung ihren Anfang genommen und der Theorie und Praxis der Tibetisch-Buddhistischen Tradition und zahllosen Praktizierenden seither unermesslichen Nutzen gebracht haben.

Am Sonntag wird S.E. Dagyab Rinpoche eine Segensermächtigung in den weißen Manjushri (Jamyang Karpo) geben. Manjushri ist die Verkörperung der Weisheit aller Buddhas und daher ist dieser Buddha-Aspekt besonders wichtig für die Entwicklung von Intelligenz, Weisheit und klarem Unterscheidungsvermögen.

7. Termine

  • 08.08.09 - 14.08.09 | Shunyata - Der Spiegel der Wirklichkeit | Retreatleitung | Robert  Jandaka |
  • 29.08.09 | Einführung in die Meditation | Tagesseminar| Birgit Justl und Martin Brüger |
  • 31.08.09 | Stressbewältigung durch Achtsamkeit | 8-Wochen-Programm | Angelika Wild-Regel | 19:00 - 21:30 |
  • 02.09.09 | "What Remains" - Eine Reise durch das heutige Tibet |     Lichtbildvortrag | Puntsok Tsering | 19:30 - 21:30 |
  • 04.09.09 | Spirituelle und weltliche Herrschaft in Tibet: der V. Dalai Lama |   Öffentlicher Vortrag | S.E. Dagyab Rinpoche | 19:30 - 21:00 |
  • 05.09.09 - 06.09.09 | Ngawang Lobsang Gyatso, der V. Dalai Lama, Teil I | Seminar mit Segenseinweihung | S.E. Dagyab Rinpoche |

8. Zitat der Woche

"Die einseitige Ausrichtung auf äußeren, materiellen Besitz, auf Konsum, Luxus und ein `sorgenfreies` Leben haben zu einer Verödung der inneren Dimension der Menschen geführt."
aus: "Das Buch der Menschlichkeit" von S.H. dem Dalai Lama