09.07.2009

Ausgabe 09.04.2009

 

Themenübersicht

Berichte und Nachrichten:
1. Vernissage
2. Tibethaus feiert den Geburtstag des XIV. Dalai Lama
3. Termine

Programm:
4. S.H. Dalai Lama in Frankfurt - Neuigkeiten
5. Dagyab Rinpoche: Ozean der Verdienste " Der dritte Dalai Lama" - Ein Bericht von Manfred Engelmann
6. Herzsutra Retreat - Ein Bericht von Andreas Ansmann
7. Geburtstagsgeschenk für S.E. Dagyab Rinpoche Informationen "Rund um Tibet"
8. Fotografien zeitgenössischer Künstler in Tibet
9. Zitat der Woche

 

1. Äußere und innere Bewegung - Fünf Künstler reisen durch Tibet
    
Vernissage
    Sonntag, 12. Juli 2009 
    11 bis 13 Uhr

Fünf Künstler - Christiane Rasch, Elke Hessel, Minka Hausschild, Jörg Wiele und Puntsok Tsering - sind durch Zentral- und Westtibet gereist, haben u.a. den heiligen Berg Kailash umrundet und die uralte Königsstadt Guge besucht. Ihre im Tibethaus ausgestellten Arbeiten sind eine Hommage an Tibet und seine Kultur.

Öffnungszeiten: Während der Veranstaltung mit S.H. dem Dalai Lama vom 30.7. bis 2.8. in Frankfurt ist die Ausstellung von 17.00 - 20.00 Uhr geöffnet.

2.  Tibethaus feiert den Geburtstag des XIV. Dalai Lama
    Sonntag, 12. Juli 2009, 13 - 17 Uhr, direkt anschließend an die Vernissage

Anlässlich des 74. Geburtstags unseres Schirmherrn (6. Juli) werden wir gemeinsam im Lhakang das Langlebensgebet für den Dalai Lama rezitieren, einen Katak vor seinem Thron niederlegen und anschließend zusammen feiern.

Alle Tibethaus Freunde sind herzlich dazu eingeladen! Bitte eine Blume und (wichtig!) etwas für das Buffet mitbringen!
Um Anmeldung wird gebeten.
Kosten | keine

3. Termine

  • 12.07.09 | "Äußere und innere Bewegung" - Fünf Künstler reisen durch Tibet | Vernissage zum Geburtstag des Dalai Lama | 11:00 - 13:00 |
  • 17.07.09 | "Worüber spricht der Dalai Lama?" | Öffentlicher Vortrag | Geshe Nawang Thapkhe | 19:30 - 21:00 |
  • 24.07.09 | "Der Blick in das eigene Gesicht" - Fotografien zeitgenössischer Künstler in Tibet | Vernissage Fotoausstellung | 19:30 - 21:30 |
  • 31.07.09 | "Der fliegende Berg" | Lesung | Christoph Ransmayr | 19:30 - 21:30

4. S.H. Dalai Lama in Frankfurt - Neuigkeiten 

Zur Vorbereitung auf den Besuch von S.H. dem Dalai Lama finden im Cinestar Metropolis in Frankfurt (Eschenheimer Anlage 40) drei Filmabende zu den Themen Buddhismus, Tibet sowie moderne Naturwissenschaft + Buddhismus mit anschließender Podiumsdiskussion statt:

14. Juli: "Buddha begegnen. An den heiligen Orten in Nepal und Indien" von Uwe Bräutigam Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Klaus Jork, Ilona Klemens (Geschäftsführerin des "Rats der Religionen" und Prof. Dr. Joachim Valentin (Direktor des katholischen Zentrums "Haus am Dom")

22. Juli: "Angry Monk. Reflections on Tibet" von Luc Schädler
Podiumsdiskussion mit Tsewang Norbu (Mitbegründer des Vereins der Tibeter in Deutschland und stellvertretender Vorsitzender der Deutsch-Tibetischen Kulturgesellschaft) und Elke Hessel

29. Juli: "Monte Grande - Was ist Leben" von Franz Reichle
Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Klaus Jork und Matthieu Ricard

Moderation und Diskussionsleitung: Thea Mohr

Beginn: 19 Uhr, Eintritt: 8,90 €. Kartenreservierung unter Tel. 069-95506401 oder Email: ffmmetropolis(at)cinestar(dot)de

  

Ein Abend für Tibet: 2 Songs for Dalai Lama
01. Aug. 2009 | 19.30 Uhr 

Internationale Künstler haben sich der Initiative artistsfordalailama.de angeschlossen und gestalten am Samstagabend gemeinsam einen Aufruf für Frieden und Menschlichkeit. Jeder Künstler präsentiert in dieser Jam Session zwei Lieder zu Ehren des Dalai Lama. Der Einlass beginnt ab 19.30 Uhr und das Konzert wird gegen 23.00 Uhr mit einem großen Finale beendet. Hier schon einige Namen der wachsenden Künstlerliste: Roger Cicero und Pianist, Ani Choying, Nawang Khechog, Cassandra Steen, Uwe Ochsenknecht, Jana Pallaske, Stanfour, Jazzmeen, Chima, Loten Namling, Laszlo Maleczky, Duncan Townsend, Roachford , Regula Curti + Dechen Shak-Daksey mit ihrem Projekt "Beyond" mit einem Spot von Tina Turner, Yungchen Lhamo + Büdi Siebert, Manuel Bauer wird eine Multivisionsshow präsentieren. Durch den Abend führt die Schauspielerin und ehemalige VIVA-Moderatorin Minh Khai Phan Thi und Ralf Bauer.
Karten für 39,- € bei freier Platzwahl unter http://www.ticketonline.com/de/de/eventid/493226-Ein+Abend/

Zusätzlich finden Donnerstag, 30. Aug. und Freitag, 31. Aug. im Foyer der Commerzbank Arena interessante Round Table Gespräche statt - der Eintritt dazu ist ebenfalls frei (17:30 - 19:00 Uhr, Einlass: 16:30 Uhr/nach den Teachings).

Rund um die Commerzbank Arena gestalten wir ein kostenloses Begleitprogramm. Auf der "Asian Spirit Expo" präsentiert sich Asien in seiner Vielfalt. (http://www.dalailama-frankfurt.de/programm/begleitprogramm/asian-spirit-expo/)

5. Dagyab Rinpoche: Ozean der Verdienste " Der dritte Dalai Lama"
    
Ein Bericht von Manfred Engelmann

Seminar mit Segenseinweihung in Buddha Shakyamuni.

Basis für Rinpoches Belehrung war der Lam Rim Text des dritten Dalai Lama: "Elixir des geläuterten Goldes".
Rinpoche bezeichnete die Lam Rim Lehren als geistiges Hilfsmittel, mit dem wir uns durchtränken und vermählen sollten, damit der Geist zur Erkenntnisfähigkeit heranreift. Somit wird er zum Schutz gegen das vielfältige geistige und körperliche Ungemach, das uns alle mehr oder weniger plagt. Rinpoche sprach von einem "gar Kochen" des Geistes. "Gar kochen" heißt in diesem Fall, die negativen Geisteszustände in positive zu verwandeln. "Gar kocht" jeder, der immer wieder versucht, das Gehörte und Gelesene in eigene Worte zu fassen und zu eigenen Erfahrungen werden zu lassen. Das Gehörte und Gelesene "privat" werden zu lassen oder es "mit dem eigenen Geist zu vermischen" sind weitere Ausdrucksweisen für diesen inneren Prozess. Rinpoche sagte weiterhin dazu: "In jedem von uns sollte der eigene Lam Rim entstehen. Von Natur aus ist der Geist jedoch zäh. Deshalb ist eine Umformung nur mit kontinuierlicher Praxis möglich". Dieser Punkt wurde von Rinpoche auch dieses Mal wieder stark betont.
So war dieses Seminar eine Aufforderung, nicht beim Gehörten und Gelesenen hängen zu bleiben, sondern als weiteren Schritt richtiges "gar Kochen" zu lernen.

An Rinpoche herzlichen Dank für diese Ausführungen. Sie weisen unserer täglichen Gedankentätigkeit die Richtung, durch die unser Verhalten gegenüber unseren Familien, Verwandten, Freunden und der Gemeinschaft angenehmer und hilfreicher wird.

6. Herzsutra Retreat
    
Ein Bericht von Andreas Ansmann

Am letzten Wochenende fand im Tibethaus unter der Leitung der Erw. Nonne Dr. Birgit Schweiberer ein Retreat zum Herzsutra statt. Dieses Retreat wurde auf Wunsch von S.E. Dagyab Rinpoche abgehalten, um günstige Bedingungen zu schaffen und mögliche Hindernisse zu beseitigen - für die Veranstaltung mit Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama, für die Aktivitäten des Tibethauses und natürlich auch für jeden persönlich. Mit sehr tiefgründigen und gleichzeitig gut verständlichen und humorvollen Erklärungen, kommentierte Birgit zu jeder der 8 Sitzungen einen Teil des Sutras und leitete Meditationen an. Danach wurden Mantras durch Rezitation angesammelt. Das gemeinsame Schweigen in den Pausen trug sehr zu einer gesammelten und entspannten Atmosphäre bei. Nach späteren Rückmeldungen der Teilnehmer/innen wurden die Erklärungen und Meditationen von Birgit, das Rezitieren der Mantras und das Schweigen als ausgesprochen inspirierend erlebt. Als schöner Erfolg konnten bis zum Sonntag (im Tibethaus selbst und auch von zu Hause aus) mehr als 180.000 Mantras angesammelt werden.

7. Geburtstagsgeschenk für S.E. Dagyab Rinpoche

Rinpoches Geburtstag (27. Juli) naht! Wer sich an einem Geschenk für ihn beteiligen möchte, kann einen Beitrag überweisen auf das Tibethaus-Konto: 6100014295 bei der Frankfurter Volksbank, BLZ 501 900 00, Stichwort: Geburtstagsgeschenk für Rinpoche

8. Der Blick in das eigene Gesicht - Fotografien zeitgenössischer Künstler in Tibet
    Museum der Weltkulturen, Schaumainkai 37, Hochparterre
    
60594 Frankfurt (in Kooperation mit Tibethaus Deutschland)

Vernissage
Freitag, 24. Juli 2009 
19.30 Uhr

Das westliche Bild von Tibet ist oftmals einseitig und klischeehaft geprägt, es handelt entweder von chinesischer Unterdrückung oder von Mythen über den sagenumwobenen Ort Shangrila. Dass Tibet eine vielschichtige moderne Gesellschaft aufweist, wird weitaus seltener wahrgenommen. Lhasa ist Zentrum für Pilger aus allen Himmelsrichtungen sowie Garnisonsstadt und Handelszentrum zugleich. Trotz aller Restriktionen hat sich hier in den letzten Jahren eine lebendige Kunstszene etabliert, deren Entwicklung sich auf dem Nährboden einer tiefgreifenden Veränderungen unterworfenen tibetischen Gesellschaft vollzieht - auf einem schmalen Grat zwischen postkommunistischen Strömungen, globaler Internetkultur und Buddhismus.

Erstmals sind nun Fotodokumente von elf tibetischen und chinesischen Künstlern der Gendün Chöpel Gallery im Westen zu sehen. Diese gewähren ganz persönliche Einblicke in den tibetischen Alltag zwischen Tradition, Repression und dem Ringen um eine eigene moderne Identität.

Dauer der Ausstellung: 25.7. bis 18.10. 2009. Öffnungszeiten: 10.00-17.00 Uhr, sowie am 31. Juli vor und nach der Lesung mit Christoph Ransmayr.

Führungen samstags und sonntags jeweils um 16 Uhr, Ausstellungseintritt inkl. Führung 2 €, ermäßigt 1,50 €

9. Zitat der Woche

"Die Frucht des Geistes ist Geduld, Güte, Sanftmut"aus: Galater 5,22