CHÖMAIL
Ausgabe 6.2.2017

 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt. Tibetinteressierte, Buddhisten genauso wie Nicht-Buddhisten, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können.

Die Tibethaus Kulturstiftung wurde 2016 ins Leben gerufen, um insbesondere die kulturellen und sozialen Projekte des Tibethauses zu fördern.

alter Baum bei Ratnagiri, Orissa © Elke Hessel

Themenübersicht

Nachrichten

1. Dharma-Praxis in turbulenten Zeiten
2. Tibetischer Abend: Buddhas, tantrische Gottheiten und heilige Berge
3. Das Umzugsteam wird gebildet
4. Stadtgruppe Köln/Bonn/Koblenz: Herz-Sutra-Rezitation

Programm

1. MBSR Informationsabend
2. Meditationswoche Lamrim
3. Gewaltfreie Kommunikation – Eine Sprache des Friedens
4. Tibet in Frankfurt – Tibetische Kalligraphie
5. Lotus und Rose – Buddhismus und Islam
6. Nejang – tibetisches Yoga der Selbstheilung aus der Kalachakra-Tradition

Vorschau

Vormerken

Zitat

Nachrichten

1. Dharma-Praxis in turbulenten Zeiten

Ein Bericht aus dem Kloster Sravasti Abbey in den USA, der uns in Europa auch inspirieren kann:

„Politisch geht es hier ja ziemlich drastisch einher. Die Ordinierten hier bemühen sich sehr, den Dharma anzuwenden. Es ist nicht einfach, aber es gibt Alternativen zum Ärger, Missmut oder gar Depression. Die Nonnen gehen auf die Straße, um zu demonstrieren, rufen ihre Abgeordneten an, um ihre Themen rüberzubringen und verbringen Zeit auf dem Meditationskissen. um die Erfahrungen mit dem Dharma im Einklang zu bringen.

Hier gibt es einige Beispiele, wie die Nonnen Schwierigkeiten bearbeiten:
BBC Video "Stand up"
Overcoming the urge to fight back
Nagarjuna's advice on advocacy
Applying the Dharma to your life

Es gibt noch mehr YouTube Video und auf dem Abbey Kanal.

Ven. Thubten Chodron, die bekannte buddhistische Nonne, Autorin und Leiterin des Klosters Sravasti Abbey wird übrigens vom 28. bis 30. April wieder Gast im Tibethaus sein. Diesmal wird sie zum (immer und diesmal erst recht) passenden Thema „Karma“ lehren.

2. Tibetischer Abend: Buddhas, tantrische Gottheiten und heilige Berge

Ein Überblick über die vielschichtige und faszinierende tibetische Kulturlandschaft, seine Menschen und Traditionen

Ein Vortrag mit Lichtbildern von Elke Hessel im Rahmen des Begleitprogramms der großen Buddha-Ausstellung in der Völklinger Hütte. Am Dienstag, den 21.2., ab 17.30 im Weltkulturerbe Völklinger Hütte: Für alle, die ein Ticket haben, ist die Veranstaltung kostenfrei.

Achtung: für Tibethaus Mitglieder haben wir noch einige Freikarten für den Besuch der Buddha-Ausstellung, die in unserem Büro (bitte vorher anrufen oder ein Email schreiben) abgeholt werden können.

Weiteres siehe: www.voelklinger-huette.org/willkommen

3. Das Umzugsteam wird gebildet

Der Umzug in das neue Tibethaus steht in einigen Monaten an. Damit er uns gut gelingt, benötigen wir tatkräftige Unterstützung. Wir freuen uns über Hilfe beim Packen, Tragen, Auf/Abbau von Möbeln, Leihgabe von Umzugsmaterial, etc.. Nicht zuletzt sind hilfreiche Informationen und Tipps für den Umzug von „Umzugskompetenten“ sehr willkommen. Alle Hinweise hinsichtlich guter Adressen für Umzugsmaterial, Transportmöglichkeiten und Handwerkern (z.B. Tischler) nehmen wir dankbar an. Der Umzug wird etappenweise im laufenden Betrieb des Tibethauses durchgeführt und soll bis Ende Mai 2017 vollzogen sein. Die Detailplanung erfolgt so bald wie möglich.

Bitte meldet Euch zahlreich und bald als Unterstützer an unter 

Immig(at)tibethaus(dot)com

4. Stadtgruppe Köln/Bonn/Koblenz: Herzsutra-Rezitation 

Am Samstag, den 25.02. von 10 bis ca. 17 Uhr wollen wir eine Herzsutra-Rezitation durchführen, inklusive gemeinsames Mittagessen (bitte etwas fürs Buffet mitbringen).

Kontakt und Anmeldung: Ingrid Haas, I.Haas(at)me(dot)com oder 02642-998799 (Anrufbeantworter)

Programm

1. MBSR Informationsabend
    Donnerstag 9. Februar
    Leitung | Christian Stocker und Lena Raab-Tsering

Dieser Informationsabend für den zweiten Durchlauf der 8-Wochenkurse im ersten Halbjahr 2017 (Kursbeginn am 24. bzw. 25.5.) dient dazu, die von Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn entwickelte und wissenschaftlich erforschte MBSR-Methode (Stressbewältigung durch Achtsamkeit) kennenzulernen.

Um Anmeldung bis zum 7. Februar wird gebeten.

Zeit | 19 bis 20.30 Uhr
Kosten | Auf Spendenbasis

2. Meditationswoche Lamrim 
    Das eigene Leben mit dem Dharma verbinden 

    Samstag 11. bis Samstag 18. Februar
    Leitung│Sabine Leuschner und Karl Rumpf

Das Retreat muss leider ausfallen. Es wird zu einem späteren Zeitpunkt wieder angeboten.

3. Gewaltfreie Kommunikation – Eine Sprache des Friedens
   
Freitag 10. Februar  
    Interaktiver Vortrag | Heinz Lovetinsky

Ziel der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) nach M. Rosenberg ist ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit uns selbst und anderen. An diesem Abend stellt Heinz Lovetinsky das Menschenbild, die innere Haltung und die „4 Schritte“ der GFK vor, mit denen die eigenen Sprach-, Denk- und Handlungsmuster betrachtet und ggf. geändert werden können. So kann es gelingen, mit sich selbst und anderen in eine wohlwollende Verbindung zu kommen und die eigenen Bedürfnisse im Einklang mit den Bedürfnissen des/der anderen zu erfüllen.Heinz Lovetinsky ist Trainer für Gewaltfreie Kommunikation, Mediator und Coach.

Zusatzinfo | Um Anmeldung bis zum 8. Februar wird gebeten.

Zeit | 19 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 15 Euro | Nichtmitglieder 20 Euro

 

4. Tibet in Frankfurt – Tibetische Kalligraphie
    Samstag 11. und Sonntag 12. Februar
    Kursleitung | Puntsok Tsering Duechung

Der Workshop muss leider verschoben werden.

Wir informieren rechtzeitig über einen alternativen Termin!

© privat

5. Lotus und Rose - Buddhismus und Islam
   
Freitag 17. Februar
    Vortrag mit Lichtbildern | Dr. Karsten Schmidt

Die Symbolik des Lotus ist im Buddhismus stark verbreitet, er ist aus dem Schlamm gewachsen und dennoch vollkommen rein. Eine besondere Rolle spielt die Rose in der islamischen Mystik, z.B. in der Legende, die Rose sei aus dem Schweiß des Propheten Muhammad auf seiner Himmelsreise entstanden. Die wechselseitige Wahrnehmung von Buddhismus und Islam ist häufig geprägt durch Unverständnis und Polemik – so wurde im Persischen das Wort Buddha als but zum Synonym für „Götze“. Größere Annäherungen gibt es jedoch auf Seiten des Sufismus. Der Vortrag betrachtet zunächst an einigen Beispielen die Sicht der beiden Religionen aufeinander, um dann zu fragen, wo sich Unterschiede aber auch Gemeinsamkeiten finden lassen.

Dr. Karsten Schmidt ist Religionswissenschaftler (Universität Frankfurt), im Vorstand des Rats der Religionen, Bereichsleiter Wissenschaft.

Zusatzinfo | Um Anmeldung bis zum 15. Februar wird gebeten!

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 9 Euro | Nichtmitglieder 11 Euro | Schüler/Studenten frei

Rodica Meyers © privat

6. Nejang – tibetisches Yoga der Selbstheilung aus der Kalachakra-Tradition
    Samstag 18. und Sonntag 19. Februar
    Kursleitung | Dr. Phil. Rodica Meyers

Die Übungen des Nejang-Yoga stammen aus der Medizintradition Tibets und werden benutzt, um den Körper zu reinigen, zu heilen, die Energien in Balance zu bringen und stressbedingte Blockaden
zu lösen. Die Nejang-Übungen sind sanft und für jede Altersgruppe und jeden Gesundheitszustand gedacht.

Dr. phil. Rodica Meyers, Ernährungs- und Gesundheitsberaterin nach der TTM sowie Senior Nejang-Instruktorin für Deutschland (IATTM).

Zeit | Samstag 10 bis 12.30 Uhr + 14 bis 17.30 Uhr Sonntag 10 bis 13.30 Uhr
Kosten | Mitglieder 75 Euro | Nichtmitglieder 90 Euro

Vorschau

Mi. 22.2. Buddhismus Studiengruppe | Dr. Karsten Schmidt
Do 23.2. Café Philosophie | Prof. Dr. Klaus Jork

Vormerken

So. 26.2. Vor der Jahreswende: Rituelle Reinigung und Guthuk, die „tibetische Orakelsuppe“ | Puntsok Tsering Duechung
Fr. 24. und Sa. 25.2.
Am Ende – was bleibt? Bestattungen und Abschiedsrituale |
Dr. Corina Aguilar-Raab
Sa. 4. und So. 5.3.
Tibetische Neujahrsfeier 2144
Fr. 10.3.
Brief an einen Freund | Beginn der fortlaufenden Unterweisungen
Ehrw. Shenphen Rinpoche

 

Unsere neuen Studienprogramme beginnen im Mai und September 2017!

Schauen Sie auch auf unsere Homepage für weitere Details: www.tibethaus.com

 

„Ein Haus für das Kulturerbe Tibets“
Wir haben es endlich gefunden!!

Der Film zur Pressekonferenz: www.youtube.com/watch?v=ir2R-T7a_vg&app=desktop

 

 

Bitte unterstützen Sie uns durch eine Spende!

Und verwenden Sie ab sofort folgendes Spendenkonto:   

Tibethaus Kulturstiftung
GLS Gemeinschaftsbank eG
44774 Bochum
BIC:  GENODEM1GLS
IBAN: DE64430609671194023300
Zweck: das neue Tibethaus

Zitat der Woche:

„Alle Ereignisse in dieser besten aller möglichen Welten
stehen in notwendiger Verkettung miteinander.“

Voltaire

 

Wir sind eine Nonprofit Organisation und suchen immer motivierte Ehrenamtliche für kleine und große regelmäßige und besondere Aufgaben!! Wer Interesse hat, melde sich bitte unter: info(at)tibethaus(dot)com

 

Sie können uns auch mit einer Spende unterstüzten:

Frankfurter Volksbank, Frankfurt
Tibethaus Deutschland e.V.
BLZ: 501 900 00, Kontonummer: 7800 0166 60
IBAN: DE24 5019 0000 7800 0166 60 SWIFT: FFVBDEFF

Herzlichen Dank!