12.3.2018

CHÖMAIL
Ausgabe 12.3.2018

 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt. Tibetinteressierte, Buddhisten genauso wie Nicht-Buddhisten, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können.

Die Tibethaus Kulturstiftung wurde 2016 ins Leben gerufen, um insbesondere die kulturellen und sozialen Projekte des Tibethauses zu fördern.

Christoph Lison ©serien.lighting

Themenübersicht

Nachrichten

1. S. E. Zong Rinpoche wieder im Tibethaus
2. Erleuchtung: Eine bewegte Lichtinstallation von Solitären im Tibethaus-Garten
    im Rahmen der Luninale
3. Nonnen-Ordination in Dharamsala


Programm

1. Warum Andere wertschätzen? (Why cherish others?)
2. Happiness: Training the Mind (Glücklich sein durch Geistestraining)
3. Nagarjunas Brief an einen Freund
4. Inneren Frieden finden und ein gutes Herz entwickeln - Das Austauschen
    von sich selbst und anderen


Vorschau

Vormerken

Zitat

Nachrichten

1. S. E. Zong Rinpoche wieder im Tibethaus

S. E. Zong Rinpoche ist der spirituelle Co-Leiter des Tibethauses; er wird diesmal über drei Wochen in Frankfurt, bzw. im Spessart zu Gast sein. Der junge Tulku, der übrigens hervorragend Englisch spricht, lebt in Südindien und studiert und unterrichtet im Ganden Shartse Kloster. Seit einigen Jahren wird er mehr und mehr international wahrgenommen und eingeladen, so dass wir von Herzen froh sein können, ihn regelmäßig bei uns zu haben.                                                                                     

Am Freitag hält er im Tibethaus wieder einen öffentlichen Vortrag (zum wichtigen Thema „Wertschätzung“) und gibt Samstag und Sonntag einen Kurs (Thema „Den eigenen Geist trainieren“). Die Teilnahme daran möchten wir wärmstens empfehlen. Mehr Informationen dazu im Programmteil.

©serien.lighting

2. Erleuchtung: Eine bewegte Lichtinstallation von Solitären im Tibethaus-Garten im Rahmen der Luminale

Sonntag 18. bis Freitag 23. März 2018

Ein Projekt von Jean-Marc da Costa (Künstler Installation), Manfred Wolf (Künstler Installation)
Das Frankfurter Designerduo Jean-Marc da Costa und Manfred Wolf setzt sich mit seinem Unternehmen serien.lighting seit über 35 Jahren mit dem Thema Licht auseinander.
Im Rahmen der Frankfurter Messe Luminale bietet sich nun die Gelegenheit, diesen besonderen Ort der „Erleuchtung“ einem größeren Publikum zugänglich zu machen.
Im Garten werden acht bewegte leuchtende Solitäre in der Form von Bäumen installiert sein, die sich in ihrer Größe und Form verändern. Sie erinnern an buddhistische Symbole wie z.B. der Baum, unter dem der Buddha die „Erleuchtung“ erlangte oder auch an den Achtfachen Pfad.

Die Installation leuchtet ab Einbruch der Dunkelheit bis 23 Uhr.
Die Tibethaus-Lounge ist vom 16 bis 21 Uhr geöffnet.
Weiteres findet sich unter: luminale-frankfurt.de/projekte/erleuchtung

Achtung: am Donnerstag, dem 22. März 2018 findet um 19 Uhr ein Vortrag von Dr. Karsten Schmidt (Uni Frankfurt/Tibethaus) statt: "Was ist Erleuchtung?" Er wird über den Begriff „Erleuchtung“ sprechen, woher er kommt und was er eigentlich bedeutet, aber auch über das interessante Thema „Licht“ im Buddhismus. Alle sind herzlich dazu eingeladen, eine Spende ist erwünscht.

© Privat

3. Nonnen-Ordination in Dharamsala

Unser langjähriges Fördermitglied Ingrid Haas hat vor einiger Zeit beschlossen, sich in der tibetisch buddhistischen Tradition ordinieren zu lassen. Dies ist nicht so einfach, und es müssen zuvor viele Auflagen erfüllt werden, um die Ernsthaftigkeit des Ansinnens unter Beweis zu stellen. Vor einigen Tagen hat der Dalai Lama wieder ein Ordinationsritual in Dharamsala durchgeführt, an dem Ingrid (vordere Reihe ganz rechts) teilgenommen hat. Ihr Ordinationsname ist wunderschön: sie heißt jetzt: Tenzin Metok, auf Deutsch: „Blume, die die (buddhistische) Lehre hält und schützt“. Wir freuen uns mit ihr und wünschen ihr von Herzen alles erdenklich Gute für ihren weiteren Werdegang!!!!

Programm

Zong Rinpoche © Stefanie Kösling

1. Warum Andere wertschätzen? (Why cherish others?)
    Freitag 16. März
    Vortrag | S. E. Zong Rinpoche

Wenn wir nicht erkennen, wie unschätzbar wertvoll unsere Mitmenschen auch für unser eigenes Glück und Wohlergehen sind, werden wir uns immer wieder in unnötigen Konflikten mit ihnen wiederfinden. In der buddhistischen Psychologie findet sich der Vorschlag, eine altruistische Geisteshaltung zu trainieren und so mehr Zufriedenheit und die Fähigkeit für ein harmonisches Zusammenleben im Alltag zu entwickeln. Worum es dabei essentiell geht, werden wir an diesem Abend erfahren. S. E. Zong Rinpoche, der spirituelle Co-Leiter des Tibethauses, lehrt auf humorvolle, klare und philosophisch strukturierte Weise. (Übersetzung aus dem Englischen.)

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro | Schüler/Studenten frei

2. Happiness: Training the Mind (Glücklich sein durch Geistestraining)
    Die Acht Verse von Geshe Langri Thangpa
    Samstag 17. und Sonntag 18. März
    Seminar | S. E. Zong Rinpoche

‚Training‘ beinhaltet eine gewisse Anstrengung, so dass es naheliegt, dass diese Praxis uns viel abverlangt: unsere Mitmenschen wertzuschätzen, ab einer gewissen „Trainingsstufe“ sogar mehr als uns selbst! Die achtsame Vergegenwärtigung dieser Absicht stets aufrechtzuerhalten, kann zu einer echten Geduldsprobe werden, wenn mein Gegenüber mir unrecht tut, undankbar ist oder gar schaden will. Rinpoche wird uns aufzeigen, wie wir über die meditative Technik des „Austauschs von uns selbst mit anderen“ und mithilfe der Konzepte der Leerheit und des Entstehens in Abhängigkeit diese Herausforderung annehmen und so eine altruistische Geisteshaltung und mehr Freiheit entwickeln können. Bitte rechtzeitig anmelden!

Zeit | Samstag 10 bis 18 Uhr | Sonntag 9.30 bis 13 Uhr
Kosten | Mitglieder 65 Euro | Nichtmitglieder 90 Euro  | Sonderpreise für Schüler und Studenten

3. Nagarjunas Brief an einen Freund
    Freitag 6. April 2018
    Fortlaufende Unterweisungen | Ehrw. Shenphen Rinpoche

Dieser Text ist einer der ältesten erhaltenen Briefe der indischen Literatur und spricht in poetischen Bildern alle Themen des buddhistischen Pfades an. Diese Freitagabend-Unterweisungen können auch einzeln besucht werden, da jeder Abend für sich steht und verstanden werden kann.
Shenphen Rinpoche, Jahrgang 1975, Geshe Lharampa, ist der ständige Philosophielehrer des Tibethauses, der umfassendes Wissen mit einer bescheidenen, freundlichen Persönlichkeit verbindet.

Zusatzinfo | Weitere Termine: 27.4.; 4.5.; 8.6.; 22.6.2018

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr
Kosten | Spenden willkommen

© Tibethaus

4. Inneren Frieden finden und ein gutes Herz entwickeln
    Thema dieses Wochenendes ist „das Austauschen von sich selbst und anderen“
    Samstag 7. und Sonntag 8. April
    Leitung | Bhikshu Tenzin Peljor

Wir freuen uns, dass unser langjähriger Studienprogrammleiter, der deutsche Mönch Tenzin Peljor, wieder im Tibethaus ist. Er studiert und praktiziert Buddhismus seit 1996, wurde 2006 von S. H. Dalai Lama ordiniert. Teilnahme am Masters-Programm im Lama Tsongkhapa-Institut, Italien.

Als größtes Hindernis für die innere Entwicklung wird das Überbewerten des eigenen Ichs gegenüber anderen gesehen. Automatisch denken wir, dass wir selbst wichtiger als andere sind und handeln entsprechend. Daraus erwachsen viele Probleme. Die herausfordernde Übung des buddhistischen Geistestrainings, das Gleichsetzen und Austauschen von sich selbst mit anderen, geht unsere Denkgewohnheiten frontal an und bildet ein kraftvolles Gegenmittel dazu. Diese Übungen sind außergewöhnlich kraftvoll und logisch überzeugend. Als Resultat der Anwendung können wir uns tiefer entspannen – weil wir uns selbst nicht mehr so wichtig nehmen – und uns leichter in andere hineinversetzen. Mitgefühl und Liebe nehmen natürlich zu. 

Zusatzinfo | Keine Voraussetzungen erforderlich, bitte rechtzeitig anmelden.

Zeit | Samstag 10 bis 18 Uhr | Sonntag 9.30 bis 13 Uhr
Kosten | Mitglieder 75 Euro | Nichtmitglieder 110 Euro

Vorschau

Mi. 11.4.  "Über alle Konventionen hinaus: mit der Praxis der Liebenden Güte" | Ganztägiges Meditationsretreat mit Ehrw. Ajahn Amaro
Do. 12.4.  Zwischen Arhat- und Bodhisattva-Ideal - Ein inner-buddhistischer Dialog | Ehrw. Ajahn Amaro und Ehrw. Tenzin Peljor
Do. 12.4.  Café Philosophie – „Ursprüngliches Gewahrsein völliger Gegenwärtigkeit“ | Leitung | Prof. Dr. Klaus Jork

 

„Ein Haus für das Kulturerbe Tibets“
Wir haben es endlich gefunden!!

Unsere Homepage zum neuen Tibethaus und dem Umbau:

http://www.dasneuetibethaus.com/

Werden Sie Teil des neuen Tibethauses! Bitte unterstützen Sie uns durch eine Spende!

Spendenkonto:   

Tibethaus Kulturstiftung
GLS Gemeinschaftsbank eG
44774 Bochum
BIC:  GENODEM1GLS
IBAN: DE64430609671194023300
Zweck: das neue Tibethaus

Zitat der Woche:

„Meine Pünktlichkeit drückt aus, dass mir deine Zeit so wertvoll ist wie meine eigene."
Helga Schäferling

 

 

 

Wir sind eine Nonprofit Organisation und suchen immer motivierte Ehrenamtliche für kleine und große regelmäßige und besondere Aufgaben!! Wer Interesse hat, melde sich bitte unter: info(at)tibethaus(dot)com