26.2.2018

CHÖMAIL
Ausgabe 26.2.2018

 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt. Tibetinteressierte, Buddhisten genauso wie Nicht-Buddhisten, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können.

Die Tibethaus Kulturstiftung wurde 2016 ins Leben gerufen, um insbesondere die kulturellen und sozialen Projekte des Tibethauses zu fördern.

Themenübersicht

Nachrichten

1. Aktuelles zum Jokhang


Programm

1. „Café Philosophie“: Wie entsteht Gesundheit? - Überlegungen zum Konzept
    der Salutogenese
2. Informationsabend Gewaltfreie Kommunikation - Eine Sprache des Friedens
3. Info-Abend zum neuen Studienpragramm TARIG - Einführung in Logik
4. MBSR – Vertiefung der Übungspraxis
5. Wahrheit, Fake News und Gültige Erkenntnis


Vorschau

Vormerken

Zitat

Nachrichten

1. Aktuelles zum Jokhang 

“Tsugla Khang oder Jokhang” der heilige Tempel Tibets wurde 17. Februar 2018, Samstagabend, von einem Brand erfasst. Inzwischen sind einige Bilder von Jowo Rinpoches Tempel zu sehen, auf denen man erkennen kann, dass der Tempel doch ernsthafter beschädigt wurde, als bis her bekannt war. Jedoch gibt es bisher keine Hinweise, woher das Feuer kam oder wie es ausgebrochen sein könnte. Weitere Informationen bezüglich des Feuers sind aus Sicherheitsgründen nicht aus Tibet zu bekommen.

Programm

 

1. „Café Philosophie“: Wie entsteht Gesundheit? - Überlegungen zum Konzept
    der Salutogenese

    Donnerstag 1. März
    Leitung | Prof. Dr. Klaus Jork

Aaron Antonovsky erkannte durch empirische Studien, dass Gesundheit auch durch persönliche Eigenschaften und Fähigkeiten bedingt ist. Er machte dafür gesundheitserhaltende Ressourcen verantwortlich und definierte drei Konstrukte, die diese beeinflussen. Gibt es Möglichkeiten, gesundheitserhaltende Ressourcen zu trainieren? Wir wollen dieser interessanten Frage nachgehen.

Der Buddhismus hat sich im Laufe von Jahrhunderten in kulturell und pragmatisch unterschiedlicher Weise in den Ländern Asiens, aber auch in allen Teilen der Welt etabliert. Mitglieder des Tibethauses sind vor allem mit den Besonderheiten des tibetischen Buddhismus vertraut. Im „Café Philosophie“ wollen wir aber auch „über den Tellerrand schauen“ und über Besonderheiten anderer Weisheitslehren diskutieren, sowie diese auf ihre praktische Bedeutung überprüfen. Zu jedem Thema der Veranstaltung im Tibethaus werden Arbeitsunterlagen bereitgestellt.

Prof. Dr. Klaus Jork ist Leiter des Bereichs Heilkunde und Ehrenpräsident des Tibethaus Deutschland.

Zeit | 19 bis 20.30 Uhr
Kosten | Auf Spendenbasis

2. Informationsabend Gewaltfreie Kommunikation - Eine Sprache des Friedens
    Freitag 2. März
    Interaktiver Vortrag | Heinz Lovetinsky

An diesem Abend stellt der Referent das Menschenbild, die innere Haltung und die „4 Schritte“ der GFK vor, mit denen die eigenen Sprach-, Denk- und Handlungsmuster betrachtet und ggf. geändert werden können. In ersten kleinen Übungen erforschen Sie dabei Wege, um mit sich selbst und anderen in eine wohlwollende Verbindung zu kommen. Interessierte können dann im GFK-Seminar ab 7.5. diese Methode an sechs Abenden weiter vertiefen. Um Anmeldung bis zum 28. Februar wird gebeten.  

Heinz Lovetinsky, Trainer für Gewaltfreie Kommunikation, Mediator und Coach.

Zeit | 19 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro

Shenphen Rinpoche © Martin Brüger

3. Info-Abend zum neuen Studienprogramm TARIG - Einführung in Logik
    Freitag 2. März
    Leitung | Ehrw. Shenphen Rinpoche und Tutoren

Im neuen vertiefenden philosophischen Studienprogramm, das im September 2018 unter der Leitung des Residenzlehrers des Tibethauses, dem Ehrw. Shenphen Rinpoche, beginnen wird, geht es darum, die Grundzüge der buddhistischen Logik kennenzulernen. Die Auseinandersetzung mit Begriffen wie Wahrnehmung, Schlussfolgerung und Beweis schult das präzise Denken und bereitet auf den philosophischen Diskurs, die Debatte, vor. Logik (tib. rtags) und Erkenntnistheorie (blo rigs) werden verbunden. Das einjährige Programm ist nach LORIG eine weitere Vorbereitung auf das Madhyamaka Studium, der Königsdisziplin, die sich der tieferen Sichtweise der Wirklichkeit widmet. Keine Anmeldung erforderlich.

Shenphen Rinpoche, Jahrgang 1975, Geshe Lharampa, ist der ständige Philosophielehrer des Tibethauses, der umfassendes Wissen mit einer bescheidenen, freundlichen Persönlichkeit verbindet.

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr  | Kostenfrei

4. MBSR – Vertiefung der Übungspraxis
    Donnerstag 8. März
    Kursleitung  | Christian Stocker

Die monatlichen Vertiefungsabende stehen allen Menschen offen, die bereits einen 8-wöchigen MBSR-Kurs absolviert haben und die ihre Achtsamkeitspraxis auffrischen oder vertiefen möchten. Inhaltlich orientieren sich die MBSR-Übungsabende an den Übungen des MBSR 8-Wochen-Programms und ergänzen diese um vertiefende und neue Aspekte. Jedes einzelne Treffen ist eigenständig und in sich abgeschlossen.

Christian Stocker, Coach und Dipl. Kommunikationsdesigner (FH). MBSR- und MBCL-Lehrer, Leitung des Bereichs Persönlichkeit und Gesellschaft.

Zusatzinfo | Um Anmeldung bis zum 6. März wird gebeten.

Zeit | 18.30 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 20 Euro | Nichtmitglieder 25 Euro

5. Wahrheit, Fake News und Gültige Erkenntnis
    Freitag 9. März
    Vortrag und Diskussion | Prof. Karl-Heinz Brodbeck

Es ist nicht einfach, hier nicht in eines der Extreme zu verfallen: “Den Nachrichten zu vertrauen, weil die meisten Menschen das auch tun oder das Gegenteil, hinter allem allerlei Verschwörungen zu vermuten, wo können wir uns orientieren? Ein anderes Extrem könnte bei der buddhistischen Madhyamaka-Philosophie ansetzen: Ist alles sowieso nur Illusion, da gibt es keinen wirklichen Unterschied zwischen Fake und Fakt. Klar ist: Fakes erfüllen Funktionen; sie passieren nicht aus Irrtum (werden aber gerne eben daraus weiter verbreitet). Und: „alles ist Fake“ ist selbst nur ein Fake. Die Weisheit der Unterscheidung ist wohl die wichtigste Denktugend, die wir entwickeln müssen. Der bekannte Philosoph, Kreativitätsforscher und Wirtschaftsethiker wird uns wieder an seinen spannenden, tiefgründigen und manchmal provozierenden Gedanken teilhaben lassen.

Prof. em. Dr. Karl-Heinz Brodbeck, Philosoph, Kreativitätsforscher, Ökonom und Wirtschaftsethiker.

Zeit | 19 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro | Schüler und Studenten frei

Vorschau

Fr. 16.3.  Warum Andere wertschätzen? (Why cherish others?) | Vortrag | S. E. Zong Rinpoche
Sa. 17. bis So. 18.3.  Geistestraining - Die Acht Verse von Geshe Langri Thangpa (Mindtraining - Eight Verses by Geshe Langri Thangpa) | Seminar | S. E. Zong Rinpoche
Fr. 23.3. bis So. 1.4.  Kurukulle-Ermächtigung und Kommentarunterweisungen - Osterkurs im Bergof im Spessart  | S. E. Dagyab Rinpoche & Zong Rinpoche

 

„Ein Haus für das Kulturerbe Tibets“
Wir haben es endlich gefunden!!

Unsere Homepage zum neuen Tibethaus und dem Umbau:

http://www.dasneuetibethaus.com/

Werden Sie Teil des neuen Tibethauses! Bitte unterstützen Sie uns durch eine Spende!

Spendenkonto:   

Tibethaus Kulturstiftung
GLS Gemeinschaftsbank eG
44774 Bochum
BIC:  GENODEM1GLS
IBAN: DE64430609671194023300
Zweck: das neue Tibethaus

Zitat der Woche:

„Wir würden nie an unseren Träumen anhaften,
warum also an Erscheinungen anhaften?"
Kyabje Zong Rinpoche

 

 

Wir sind eine Nonprofit Organisation und suchen immer motivierte Ehrenamtliche für kleine und große regelmäßige und besondere Aufgaben!! Wer Interesse hat, melde sich bitte unter: info(at)tibethaus(dot)com