29.10.2018

CHÖMAIL
Ausgabe 29.10.2018


Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt. Tibetinteressierte, Buddhisten genauso wie Nicht-Buddhisten, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können.

Die Tibethaus Kulturstiftung wurde 2016 ins Leben gerufen, um insbesondere die kulturellen und sozialen Projekte des Tibethauses zu fördern.

Statuen aus dem Vajradhatu-Mandala im Pelkhor Chöde, Gyantse, Tibet

Themenübersicht

Nachrichten

1. Murals of Tibet

2. Tibethaus Garten

Programm

1. Die Bedeutung von Träumen in der Traditionellen Tibetischen Medizin 

2. Stärken und Schützen

3. Der Weg des Herzens mit Mantra, Yoga und Harmonium

4. Die Kunst der bewussten Präsenz im Alltag – Ein Praxisworkshop

5. „Leben ist Leiden und Lachen zugleich“ Akzeptanz als Praxis und Geschenk

6. Buddhismus und Islam im Gespräch 

Vorschau

Vormerken

Zitat

Nachrichten

1. Murals of Tibet

Der wunderbare große Bildband kann noch bis einschließlich Donnerstag im roten Saal des Tibethauses besichtigt werden.

Alle, die Fotos der alten und äußerst kostbaren tibetischen Wandmalereien „hautnah“ erleben wollen, sind herzlich dazu eingeladen, uns zu besuchen.

Wie wir schon geschrieben haben, ist es ein Herzensanliegen des Tibethauses, ein Exemplar dieses Meisterwerkes zu erwerben, um es in Zukunft für Schüler/Studenten-Gruppen und alle anderen Besucher zur Verfügung stellen zu können.

Wer dies unterstützen möchte, kann noch gerne eine Spende an die Tibethaus Kulturstiftung (Kontoverbindung siehe unten) machen! Herzlichen Dank!

2. Tibethaus Garten

Wir suchen noch Helfer/innen, die zusammen mit unserem Garten-Team in unregelmäßigen Abständen nach Absprache unseren Tibethaus-Garten (der klein ist, aber nichtdestotrotz wichtig für Mensch und Tier im städtischen Umfeld ist) mit liebevollen Händen pflegen. Aktuell geht es darum, ihn winterfest zu machen.

Interessenten bitte bei Daniela im Tibethaus Büro unter: info(at)tibethaus(dot)com melden!

Programm

1. Die Bedeutung von Träumen in der Traditionellen Tibetischen Medizin 

(The Relevance of Dreams in TTM)

Freitag 2. November 2018
Vortrag | Dr. Namgyal Phunrab

Träume haben in der Traditionellen Tibetischen Medizin einen besonderen Stellenwert. Der erfahrene tibetische Arzt spricht über ihre Bedeutung, wie wir sie richtig analysieren können und welchen Einfluss sie auf das eigene Leben haben.

Zeit | Freitag 19 bis 21 Uhr

Kosten | Mitglieder 15 Euro | Nichtmitglieder 20 Euro | Schüler/Studenten frei

2. Stärken und Schützen (To strengthen and to protect) 

Samstag 3. bis Sonntag 4. November 2018

Workshop | Dr. Namgyal Phunrab

Das Potential einer effektiven und nachhaltigen Gesundheits- und Selbstfürsorge mittels Ernährung, Körperübungen und mentalen Übungen wecken und nutzen, wird an diesem Wochenende im Vordergrund stehen.
Bitte umgehend anmelden!

Dr. Namgyal Phunrab, Botaniker, tibetischer Arzt.

Zeit | Samstag 10 bis 17.30 Uhr Sonntag 10 bis 13.30 Uhr

Kosten | Mitglieder 90 Euro | Nichtmitglieder 130 Euro

3. Der Weg des Herzens mit Mantra, Yoga und Harmonium

Samstag 3. November 2018

Workshop | Marco Alexander Büscher

Entspannte Yoga-Übungen, herzöffnende Metta-Meditation und Mantra-Begleitung auf dem Harmonium helfen, das Herz zu öffnen, in der Mitte anzukommen und in tiefe und wohlige Entspannung zu gelangen. Das Seminar eignet sich für Erfahrene wie auch für entschlossene Unerfahrene.

Bitte umgehend anmelden!

Marco Alexander Büscher ist Yoga-Lehrer (BYY) und Betriebswirt(FH), studierte „Contemplative Psychology and Buddhism“ an der Naropa University in Boulder, Colorado.

Zeit | 11 bis 17 Uhr

Kosten | Mitglieder 45 Euro | Nichtmitglieder 60 Euro Schüler/Studenten 25 Euro

4. Die Kunst der bewussten Präsenz im Alltag – Ein Praxisworkshop

Sonntag 4. November 2018

Seminar | Dr. Matthias Ennenbach

Trotz äußerer Stressoren innerlich im Frieden zu bleiben, ist eine erlernbare Kunst, die dieser Workshop vermitteln möchte. Dr. Ennenbach verknüpft (nicht-religiöse) buddhistisch-geistes-wissenschaftliche Anleitungen und Verständnisweisen mit westlich-wissenschaftlichen Hintergründen. Wir werden für den Zugang insbesondere konkrete Übungen umsetzen, sodass alle Teilnehmenden hoffentlich mit vielen Inspirationen gleich zur Umsetzung im Alltag kommen. Fühlen Sie sich als Anfänger ebenso eingeladen wie als Fortgeschrittene, die ihren Anfängergeist aktivieren und zu einer vertieften Praxis finden möchten. Um Anmeldung bis zum 26. Oktober wird gebeten.

Dr. Matthias Ennenbach arbeitet in klinischen Kontexten, eigene Praxis sowie als Seminarleiter und Ausbilder für Buddhistische Psychotherapie®.

Zeit | 11.30 bis 18.30 Uhr

Kosten | Mitglieder 90 Euro | Nichtmitglieder 140 Euro

5. „Leben ist Leiden und Lachen zugleich“:  Akzeptanz als Praxis und Geschenk

Donnerstag 8. November 2018

Interaktiver Vortrag | Tom Pinkall

Eine wichtige Aussage achtsamkeitsorientierter Ansätze (wie z.B. ACT) ist es, sich von seinem Leid nicht ablenken zu lassen, das Leben zu führen, das einem wichtig ist. Über Akzeptanz zu sprechen, ist dabei relativ leicht. Mit dem, was schwer ist zu leben, ist es meist nicht. Eine Annäherung in Übungen, Worten und in Stille. Um Anmeldung bis zum 6. November wird gebeten.

Tom Pinkall ist Systemischer Therapeut, Coach und Supervisor, MBSR-Lehrer & ACT-Trainer, Lehrtherapeut und lehrender Supervisor (SG), Dipl.-Theologe. (www.act-mindful.space)

Zeit | 19 bis 21 Uhr

Kosten | Mitglieder 15 Euro | Nichtmitglieder 20 Euro  |  Schüler/Studenten frei

Junger tibetischer Muslim aus Lhasa

6. Buddhismus und Islam im Gespräch 

Freitag 9. November 2018

Diskussionsrunde | Mohammed Naved Johari und Dr. Karsten Schmidt

Im Vergleich zu anderen interreligiösen Initiativen ist der Dialog zwischen Buddhisten und Muslimen deutlich begrenzt. Historisch ist diese Begegnung jedoch von großer Relevanz, und auch aktuell, wie man grade z.B. an den Ereignissen in Myanmar sehen kann, wo sich buddhistische Mönche an Gewalttaten gegen die muslimische Minderheit der Rohingya beteiligen. Die wechselseitige Wahrnehmung ist komplex und oft belastet. Engere Verbindungen ergaben sich dagegen zwischen muslimischen Mystikern und Buddhisten. In diesem Spektrum kommt es heute darauf an, einen differenzierten Blick aufeinander zu gewinnen und die Potentiale in beiden Traditionen zu stärken, die einem respektvollen Miteinander förderlich sind. Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Tibethaus-Reihe „Forum Buddhismus im Dialog" statt.

Dr. Karsten Schmidt ist Religionswissenschaftler (Universität Frankfurt), im Vorstand des Rats der Religionen, Bereichsleiter Wissenschaft.

Mohammed Naved Johari, Diplom in Sozialpädagogik und Master in Management von Gesundheits- & Sozialeinrichtungen, arbeitet im Islamischen Informations- und Serviceleistungen e.V. als Freitagsredner und in der Öffentlichkeitsarbeit.

Zeit | 19 bis 21 Uhr

Kosten | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro Schüler und Studenten frei

Vorschau

Do. 8.11. Café Philosophie: Die Kunst, einen Drachen zu reiten | Prof. Dr. Klaus Jork

Sa. 10. und So. 11.11. Tarig – Einführung in buddhistische Logik
Beginn neues Studienprogramm | Shenphen Rinpoche und Tutoren

Di. 13.11. „Die Fünf Dakinis: Die himmlischen Kräfte des Buddhismus“ | Lama Tsültrim Allione

Fr. 16.11. Das Ende der Gewalt ist der Bodhisattva-Weg: vom „ihr-wir“ zum „wir alle“ | Sylvia Wetzel

So. 18.11. Vom „ihr-wir“ zum „wir alle“ | Sylvia Wetzel

Sa. 17. und So. 18.11.  Reinigung des Geistes | Gelong Tenzin Peljor

Vormerken

Fr. 16. bis So.18.11. Vairochana-Vajradhatu  (rb) | S. E. Zong Rinpoche

Mo. 19. bis Fr. 23.11. Der große Stufenweg des Tantra (rb) | S. E. Zong Rinpoche

„Ein Haus für das Kulturerbe Tibets“ 

Wir haben es endlich gefunden!!

Unsere Homepage zum neuen Tibethaus und dem Umbau:

http://www.dasneuetibethaus.com/

Werden Sie Teil des neuen Tibethauses! Bitte unterstützen Sie uns durch eine Spende!

Spendenkonto:   

Tibethaus Kulturstiftung
GLS Gemeinschaftsbank eG
44774 Bochum
BIC:  GENODEM1GLS
IBAN: DE64430609671194023300
Zweck: das neue Tibethaus

Zitat der Woche:

„Jedem Gedanken wohnt eine entsprechende Wirkung inne.“
 Rumi

Wir sind eine Nonprofit Organisation und suchen immer motivierte Ehrenamtliche für kleine und große regelmäßige und besondere Aufgaben!! Wer Interesse hat, melde sich bitte unter: info(at)tibethaus(dot)com