29.1.2018

CHÖMAIL
Ausgabe 29.1.2018

 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt. Tibetinteressierte, Buddhisten genauso wie Nicht-Buddhisten, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können.

Die Tibethaus Kulturstiftung wurde 2016 ins Leben gerufen, um insbesondere die kulturellen und sozialen Projekte des Tibethauses zu fördern.

Heiliger Wacholderhain des Klosters Reting © Elke Hessel

Themenübersicht

Nachrichten

1. Eine Puja im tibetischen Kloster Gashar Nyagre Khangtsen in Indien


Programm

1. „Café Philosophie“: "Wer bin ich?" - die zentrale Frage der Spiritualität
2. Racing Extinction: Hochinteressanter Dokumentarfilm über das weltweite Artensterben
3. Entgiftung des Körpers aus Sicht der Traditionellen Tibetischen Medizin (TTM)
4. Nejang - Tibetisches Yoga der Selbstheilung aus der Kalachakra Tradition


Vorschau

Vormerken

Zitat

Nachrichten

Mönche im tibetischen Kloster Gashar Nyagre Khangtsen in Indien © Elke Hessel

1. Eine Puja im tibetischen Kloster Gashar Nyagre Khangtsen in Indien

In der südindischen tibetischen Klosteruniversität Ganden gibt es eine Hauseinheit (Khangtsen), die unserem spirituellen Leiter, S. E. Dagyab Rinpoche untersteht und dessen Mönche auf Wunsch für Tibethaus Mitglieder Gebete und Pujas organisieren. Vor kurzem haben sie wieder eine Puja durchgeführt und uns anschließend ein sehr nettes Foto geschickt, das wir Euch nicht vorenthalten wollen.

Programm

1. „Café Philosophie“: "Wer bin ich?" - die zentrale Frage der Spiritualität
    Donnerstag 1. Februar
    Leitung | Prof. Dr. Klaus Jork

Ramana Maharshi (1879-1950), der Weise vom Berg Arunachala am Rande von Tiruvannamalai, wurde gern von westlichen Sinnsuchenden aufgesucht, weil er kein komplexes Lehrsystem vermittelte, sondern seinen Besuchern die Frage zur Aufgabe stellte: Wer bin ich? Selbsterkenntnis und Einsicht stellte er als zentrale Fähigkeiten zur Persönlichkeitsentwicklung heraus. Wir werden versuchen, uns dieser Frage zu nähern.

Der Buddhismus hat sich im Laufe von Jahrhunderten in kulturell und pragmatisch unterschiedlicher Weise in den Ländern Asiens, aber auch in allen Teilen der Welt etabliert. Mitglieder des Tibethauses sind vor allem mit den Besonderheiten des tibetischen Buddhismus vertraut. Im „Café Philosophie“ wollen wir aber auch „über den Tellerrand schauen“ und über Besonderheiten anderer Weisheitslehren diskutieren, sowie diese auf ihre praktische Bedeutung überprüfen. Zu jedem Thema der Veranstaltung im Tibethaus werden Arbeitsunterlagen bereitgestellt.

Prof. Dr. Klaus Jork ist Leiter des Bereichs Heilkunde und Ehrenpräsident des Tibethaus Deutschland.

Zeit | 19 bis 20.30 Uhr
Kosten | Auf Spendenbasis

© Shawn Heinrichs

2. Racing Extinction: Hochinteressanter Dokumentarfilm über das
    weltweite Artensterben

    Freitag 2. Februar 2018
    Dokumentarfilm im Tibethaus

Der aufwühlende und höchst informative Dokumentarfilm des Oskarpreisträgers Louie Psihoyos aus dem Jahr 2015 macht mit beeindruckenden Filmaufnahmen und Interviews auf das rasante Artensterben aufmerksam. Viele Wissenschaftler warnen davor, dass bis zum Ende des Jahrhunderts die Hälfte der bekannten Tierarten ausgestorben sein werden. Gründe dafür sind u. a. das Anwachsen der Weltbevölkerung und eine hemmungslose Ausbeutung der Natur. Der Mensch ist aber auch das einzige Lebewesen, das das Aussterben stoppen kann. Die US-amerikanische Umweltschutzorganisation Oceanic Preservation Society (OPS) und viele Wissenschaftler weltweit arbeiten daran, diese Entwicklung zu verhindern. Der Film ist auch besonders für Jugendliche und junge Erwachsene geeignet, die Gruppe, die die Sünden unserer Generation ausbaden muss. Zu unserer großen Freude, hat Dieter Paulmann, einer der Produzenten des Filmes und Vorsitzender der Okeanos Foundation for the Sea, zugesagt, persönlich anwesend zu sein und mit dem Publikum über das wichtige Engagement in einen Austausch zu gehen.

Zeit | 19 bis 21.30 Uhr
Kosten | Freier Eintritt

3. Entgiftung des Körpers aus Sicht der Traditionellen
    Tibetischen Medizin (TTM)

    Freitag 2. Februar
    Vortrag | Christine Koch

Die Referentin  wird nach einer kurzen Einführung in die TTM mit den Teilnehmern gemeinsam Möglichkeiten zur Entgiftung erarbeiten. Dabei wird sie sowohl traditionelle Konzepte als auch die Nutzung uns bereits bekannter westlicher Anwendungen nach den Prinzipien der TTM vorstellen.

Christine Koch ist Ärztin, Heilpraktikerin und TTM-Studentin bei Dr. Nida Chenagtsang und als Kursleiterin und Übersetzerin tätig.

Zeit | Freitag 19 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro

4. Nejang - Tibetisches Yoga der Selbstheilung aus der Kalachakra Tradition
    Samstag 3. und Sonntag 4. Februar
    Workshop | Dr. phil. Rodica Meyers

Aufgrund der guten Resonanz aus den letzten Seminaren wird Frau Meyers wieder einen Nejang-Kurs anbieten. Die Yogas stammen aus der Medizintradition Tibets und wirken reinigend und heilend auf den Körper. Sie wirken energieausgleichend und lösend auf stressbedingte Blockaden. Die Nejang-Übungen sind für alle Altersgruppen und jeden Gesundheitszustand gedacht.

Dr. phil. Rodica Meyers, Ernährungs- und Gesundheitsberaterin nach der TTM sowie Senior Nejang-Instruktorin für Deutschland (IATTM).

Zeit | Samstag 10 bis 12.30 Uhr + 14 bis 17.30 Uhr Sonntag 10 bis 13.30 Uhr
Kosten | Mitglieder 75 Euro | Nichtmitglieder 90 Euro

Vorschau

Do. 8.2.  MBSR  Informationsabend | Christian Stocker
Fr. 9.2.  Nagarjunas Brief an einen Freund | Fortlaufende Unterweisungen mit Ehrw. Shenphen Rinpoche
Fr. 9.2.  Grundgedanken des Buddhismus | Vortrag, Lichtbilder und Dialog | Dr. Karsten Schmidt
Sa. 10.2.  Tibet in Frankfurt - Die Kunst der tibetischen Kalligraphie (Teil 1) | Workshop | Puntsok Tsering Duechung

Vormerken

Do. 15.2.  Vor der Jahreswende: Rituelle Reinigung und Guthuk, die "tibetische Orakelsuppe"  | Programmleitung | Puntsok Tsering Duechung
Do. 15.2.  Tsatsas - kleine zauberhafte Bildnisse | Vernissage im Tibethaus mit Elke Hesse
Sa. 17. und So. 18.2.  Tibetischen Neujahrsfeier 2145 (HUHU!!! das Jahr des männlichen Erd-Hundes beginnt!)
Sa. 17. bis Di. 20.2.  Bodhicitta: vertiefende Praxistage | Leitung | Sabine Leuschner  | BERGHOF | SPESSART

 

Das neue buddhistische Grundlagenstudienprogramm hat begonnen, Anmeldung ist im ersten Jahr noch nachträglich möglich.

Schauen Sie auch auf unsere Homepage für weitere Details: www.tibethaus.com

 

 

 

„Ein Haus für das Kulturerbe Tibets“
Wir haben es endlich gefunden!!

Unsere Homepage zum neuen Tibethaus und dem Umbau:

http://www.dasneuetibethaus.com/

Werden Sie Teil des neuen Tibethauses! Bitte unterstützen Sie uns durch eine Spende!

Spendenkonto:   

Tibethaus Kulturstiftung
GLS Gemeinschaftsbank eG
44774 Bochum
BIC:  GENODEM1GLS
IBAN: DE64430609671194023300
Zweck: das neue Tibethaus

Zitat der Woche:

„Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen,
ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun."
Douglas Adams


 



 

 

Wir sind eine Nonprofit Organisation und suchen immer motivierte Ehrenamtliche für kleine und große regelmäßige und besondere Aufgaben!! Wer Interesse hat, melde sich bitte unter: info(at)tibethaus(dot)com