CHÖMAIL
Ausgabe 3.9.2018


Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt. Tibetinteressierte, Buddhisten genauso wie Nicht-Buddhisten, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können.

Die Tibethaus Kulturstiftung wurde 2016 ins Leben gerufen, um insbesondere die kulturellen und sozialen Projekte des Tibethauses zu fördern.

Am 14. September wird unsere Mandala-Ausstellung eröffnet werden! © Tibethaus

Themenübersicht

Nachrichten

1. Veranstaltungshinweis: Vajra-Tanzkurs in der VHS Langen 
2. Veranstaltungshinweis: Der 1. Kongress „Meditation und die Zukunft der Bildung“


Programm

1. Wann nehmen Buddhisten Zuflucht zur Gewalt?
2. Tibet in Frankfurt - Einmal Lhasa und zurück
3. Glück, Harmonie & menschliche Werte: Erklärungen aus dem zweibändigen
    Lamrim-Buch

 

Vorschau

Vormerken

Zitat

Nachrichten

1. Veranstaltungshinweis: Vajra-Tanzkurs in der VHS Langen                       

Am 22./ 23.09.2018 findet wieder ein Wochenendkurs (Kurs Nr. 37) unter Leitung von Karin Heinemann statt. Gefolgt von einem Übungskurs mit Heike Schindler.

Anmeldung unter VHS Langen: https://www.langen.de/de/yoga-und-entspannung.html

Info: heike-schindler(at)t-online(dot)de

2. Veranstaltungshinweis: Der 1. Kongress „Meditation und die Zukunft
    der Bildung“

Der 1. Kongress „Meditation und die Zukunft der Bildung“, der am Freitag, dem 19. Oktober 2018 an der Frankfurt University of Applied Sciences stattfinden wird, ist online: https://www.frankfurt-university.de/de/aktuelles/veranstaltungskalender/meditationskongress-2018/

Programm

1. Wann nehmen Buddhisten Zuflucht zur Gewalt?
    Donnerstag 6. September 2018
    Abendvortrag | Prof. Dr. Jens-Uwe Hartmann

Wie kaum eine andere Ikone steht das Bild des meditierenden Buddha in unserem Bewusstsein für Friedfertigkeit. Gerne wird behauptet, dass im Namen des Buddhismus keine Kriege geführt und keine Menschen auf Scheiterhaufen geworfen wurden. Die zentrale ethische Forderung des Buddhismus hat schon immer darin bestanden, kein anderes Lebewesen zu töten, und diese Forderung wird von vielen Buddhisten ernst genommen und genau beachtet. Dennoch gibt es z.B. einige Lehrdarlegungen des Mahayana-Buddhismus, in denen Gewalt legitimiert wird, jedoch immer wieder mit dem Hinweis auf die mitfühlende Motivation, die erst nach genauer Abwägung zu einer Überschreitung der ethischen Standards berechtigt. Und im tantrischen Buddhismus finden sich sogar Darstellungen waffenschwingender, zornvoller Buddha-Manifestation. Ist der Buddhismus doch nicht so friedlich? Wenn sich gar Buddhismus und politische Interessen vermischen, dann sieht die Wirklichkeit bisweilen ernüchternd aus.

Prof. Dr. Jens-Uwe Hartmann ist Indologe und Tibetologe, seit 1999 Professor für Indologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Eines seiner Forschungsinteressen gilt der gegenwärtigen Entwicklung des Buddhismus in Asien und im Westen

Zeit | 19 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro | Schüler und Studenten frei

© Tibethaus

2. Tibet in Frankfurt - Einmal Lhasa und zurück
    Freitag 7. September 2018
    Vortrag | Elke Hessel

Dieser Vortrag entführt uns anhand von beeindruckenden Fotos und kleinen Geschichten am Rande zu den großen Klosteruniversitäten Tibets, den Stätten, wo die einzelnen tibetischen Schulrichtungen ihren Hauptsitz haben, aber auch zu kleinen Pilgerorten, Tempeln mit uralten Kunstschätzen, heiligen Höhlen, Seen und Bergen. Er thematisiert aber auch die Alltagsseiten des Lebens in Tibet, die Licht- und Schattenseiten.

Elke Hessel, Geschäftsführender Vorstand (inhaltliche Leitung), Leitung des Bereichs Wissenschaft, Dharma-Tutorin, hat den tibetischen Kulturkreis schon viele Male besucht.

 

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro | Schüler/Studenten frei

Dagyab Rinpoche © Tibethaus

3. Glück, Harmonie & menschliche Werte: Erklärungen aus dem zweibändigen
    Lamrim-Buch

    Freitag 14. bis Sonntag 16. September 2018
    Unterweisungen | S. E. Dagyab Rinpoche

Alle Menschen sind auf der Suche nach Glück und Harmonie – unabhängig von Religion, Herkunft oder ethnischer Zugehörigkeit. Grundlegende menschliche Werte – auf deren Basis Gemeinsamkeiten hervorgehoben und gleichzeitig Diversität wertgeschätzt werden – sind in einer globalisierten Welt besonders bedeutsam. An diesem Wochenende wird uns  Rinpoche einen Einblick in den 1. Band des großen zweibändigen Lamrim-Kommentars, welchen er auf Basis vieler Unterweisungen von S. H. dem XIV. Dalai Lama verfasst hat, gewähren. Wir werden wichtige Punkte lebendig diskutieren und auch darüber meditieren. Um Anmeldung bis zum 7. September wird gebeten.

S. E. Loden Sherab Dagyab Kyabgön Rinpoche ist der spirituelle Leiter des Tibethaus Deutschland. Er zählt zu den ranghöchsten Tulkus Tibets. Studium in Drepung (Tibet), Geshe Lharampa-Abschluss, Direktor des Tibethauses in Delhi, 1966 bis 2004 Tibetologe (Universität Bonn).

Achtung: Bitte umgehend anmelden!

Zeit | Freitag 19.30 bis 21 Uhr | Samstag 10 bis 13 Uhr + 15 bis 18 Uhr | Sonntag 9.30 bis 13 Uhr
Kosten | Mitglieder 90 Euro | Nichtmitglieder 160 Euro | Ermäßigungen für Schüler/Studenten

Vorschau

Do. 13.9.  Woche der Stille - Zur Ruhe kommen am Mittag | Andreas Ansmann
Do. 13.9.  „Café Philosophie“ (Was bedeutet 'Unwissenheit' in der buddhistischen Lehre?) | Leitung | Prof. Dr. Klaus Jork
Fr. 14.9.  Vernissage des Mandala-Ausstellungs-Projekts
So. 16.9.  MBSR 'Tag der Achtsamkeit' für Ehemalige im Berghof | Christian Stocker
So. 16.9. 
Yoga für eine stabile Mitte und einen entspannten Rücken | Workshop | Claudia Rauer

Vormerken

Mi. 19.9. bis So. 23.9.  Durch nonduale Präsenz die eignen Grenzen erweitern rb | Birgit Justl und Martin Brüger
Do. 20.9.  FACHTAGUNG BUDDHISMUS: 'DIE RELIGION DES FRIEDENS'?  Die Bildungsstätte Anne Frank um Tibethaus Deutschlan
Fr. 21.9.  Informationsabend Gewaltfreie Kommunikation - Eine Sprache des Friedens | Interaktiver Vortrag | Heinz Lovetinsky
Sa. 22.9.  Einführung in die Meditation | Praxisseminar | Simone Hensel
Fr. 29.9.  Nagarjunas Brief an einen Freund | Fortlaufende Unterweisungen mit Ehrw. Shenphen Rinpoche

„Ein Haus für das Kulturerbe Tibets“ 

Wir haben es endlich gefunden!!

Unsere Homepage zum neuen Tibethaus und dem Umbau:

http://www.dasneuetibethaus.com/

Werden Sie Teil des neuen Tibethauses! Bitte unterstützen Sie uns durch eine Spende!

Spendenkonto:   

Tibethaus Kulturstiftung
GLS Gemeinschaftsbank eG
44774 Bochum
BIC:  GENODEM1GLS
IBAN: DE64430609671194023300
Zweck: das neue Tibethaus

Zitat der Woche:

Die Leute streiten im allgemeinen nur deshalb,
weil sie nicht diskutieren können.“

Gilbert Keith Chesterton

Wir sind eine Nonprofit Organisation und suchen immer motivierte Ehrenamtliche für kleine und große regelmäßige und besondere Aufgaben!! Wer Interesse hat, melde sich bitte unter: info(at)tibethaus(dot)com