CHÖMAIL
Ausgabe 5.3.2018

 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt. Tibetinteressierte, Buddhisten genauso wie Nicht-Buddhisten, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können.

Die Tibethaus Kulturstiftung wurde 2016 ins Leben gerufen, um insbesondere die kulturellen und sozialen Projekte des Tibethauses zu fördern.

Info-Abend Gewaltfreie Kommunikation

Themenübersicht

Nachrichten

1. Gäste im Tibethaus


Programm

1. MBSR – Vertiefung der Übungspraxis
2. Wahrheit, Fake News und Gültige Erkenntnis
3. Warum Andere wertschätzen? (Why cherish others?)
4. Geistestraining - Die Acht Verse von Geshe Langri Thangpa
    (Mindtraining - Eight Verses by Geshe Langri Thangpa)
5. Kurukulle-Ermächtigung und Kommentarunterweisungen - Osterkurs
    im Berghof im Spessart


Vorschau

Vormerken

Zitat

Nachrichten

Die Teilnehmer der Sitzung werden von Shenphen Rinpoche begrüßt

1. Gäste im Tibethaus 
Gäste aus der Politik haben sich im Tibethaus getroffen. Die Fraktionssitzung der CDU fand diesmal im Tibethaus statt: Mitglieder des Ortsbeirats und weitere Teilnehmer haben im Tibethaus ihre Sitzung abgehalten und sind von Shenphen Rinpoche begrüßt worden.

Programm

1. MBSR – Vertiefung der Übungspraxis
    Donnerstag 8. März
    Kursleitung  | Christian Stocker

Achtung Der Kurs ist bereits ausgebucht: es gibt eine (lange) Warteliste.

2. Wahrheit, Fake News und Gültige Erkenntnis
    Freitag 9. März
    Vortrag und Diskussion | Prof. Karl-Heinz Brodbeck

Es ist nicht einfach, hier nicht in eines der Extreme zu verfallen: “Den Nachrichten zu vertrauen, weil die meisten Menschen das auch tun oder das Gegenteil, hinter allem allerlei Verschwörungen zu vermuten, wo können wir uns orientieren? Ein anderes Extrem könnte bei der buddhistischen Madhyamaka-Philosophie ansetzen: Ist alles sowieso nur Illusion, da gibt es keinen wirklichen Unterschied zwischen Fake und Fakt. Klar ist: Fakes erfüllen Funktionen; sie passieren nicht aus Irrtum (werden aber gerne eben daraus weiter verbreitet). Und: „alles ist Fake“ ist selbst nur ein Fake. Die Weisheit der Unterscheidung ist wohl die wichtigste Denktugend, die wir entwickeln müssen. Der bekannte Philosoph, Kreativitätsforscher und Wirtschaftsethiker wird uns wieder an seinen spannenden, tiefgründigen und manchmal provozierenden Gedanken teilhaben lassen.

Prof. em. Dr. Karl-Heinz Brodbeck, Philosoph, Kreativitätsforscher, Ökonom und Wirtschaftsethiker.

Zeit | 19 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro | Schüler und Studenten frei

Zong Rinpoche © Stefanie Kösling

3. Warum Andere wertschätzen? (Why cherish others?)
    Freitag 16. März
    Vortrag | S. E. Zong Rinpoche

Wenn wir nicht erkennen, wie unschätzbar wertvoll unsere Mitmenschen auch für unser eigenes Glück und Wohlergehen sind, werden wir uns immer wieder in unnötigen Konflikten mit ihnen wiederfinden. In der buddhistischen Psychologie findet sich der Vorschlag, eine altruistische Geisteshaltung zu trainieren und so mehr Zufriedenheit und die Fähigkeit für ein harmonisches Zusammenleben im Alltag zu entwickeln. Worum es dabei essentiell geht, werden wir an diesem Abend erfahren. S. E. Zong Rinpoche, der spirituelle Co-Leiter des Tibethauses, lehrt auf humorvolle, klare und philosophisch strukturierte Weise. (Übersetzung aus dem Englischen.)

S. E. Zong Rinpoche ist der spirituelle Co-Leiter des Tibethauses. Der junge Tulku studiert und unterrichtet im Ganden Shartse Kloster in Südindien. Er spricht hervorragend Englisch und kommt zweimal im Jahr für eine Woche nach Frankfurt.

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro | Schüler/Studenten frei

4. Geistestraining - Die Acht Verse von Geshe Langri Thangpa
    (Mindtraining - Eight Verses by Geshe Langri Thangpa)
    Samstag 17. und Sonntag 18. März
    Seminar | S. E. Zong Rinpoche

‚Training‘ beinhaltet eine gewisse Anstrengung, so dass es naheliegt, dass diese Praxis uns viel abverlangt: unsere Mitmenschen wertzuschätzen, ab einer gewissen „Trainingsstufe“ sogar mehr als uns selbst! Die achtsame Vergegenwärtigung dieser Absicht stets aufrechtzuerhalten, kann zu einer echten Geduldsprobe werden, wenn mein Gegenüber mir unrecht tut, undankbar ist oder gar schaden will. Rinpoche wird uns aufzeigen, wie wir über die meditative Technik des „Austauschs von uns selbst mit anderen“ und mithilfe der Konzepte der Leerheit und des Entstehens in Abhängigkeit diese Herausforderung annehmen und so eine altruistische Geisteshaltung und mehr Freiheit entwickeln können. Bitte rechtzeitig anmelden!

S. E. Zong Rinpoche ist der spirituelle Co-Leiter des Tibethauses. Der junge Tulku studiert und unterrichtet im Ganden Shartse Kloster in Südindien. Er spricht hervorragend Englisch und kommt zweimal im Jahr für eine Woche nach Frankfurt.

Zeit | Samstag 10 bis 18 Uhr | Sonntag 9.30 bis 13 Uhr
Kosten | Mitglieder 65 Euro | Nichtmitglieder 90 Euro

© privat

5. Kurukulle-Ermächtigung und Kommentarunterweisungen - Osterkurs
    im Berghof im Spessart

    Freitag 23. März bis Sonntag 1. April
    S. E. Dagyab Rinpoche & Zong Rinpoche

Der diesjährige Osterkurs besteht wieder aus zwei Teilen: Teil A:  Das vorbereitende, wichtige Herzsutra-Retreat dient dazu, beste innere und äußere Bedingungen für den Osterkurs zu schaffen. 

Teil B: S. E. Dagyab Kyabgön Rinpoche wird uns eine große Anuttarayoga-Ermächtigung (Wang) in Kurukulle der Sakya-Geluk-Tradition erteilen. Kurukulla (tib.: Rigdjema), „jene, welche die Ursache für Wissen darstellt“, ist ein weiblicher Yidam und gehört zur Lotus-Familie. Ihre Attribute sind Pfeil und Bogen aus Lotusblüten und -stängeln. Im Annutara-Yogatantra zeigt sich Kurukulle im Vajrapanjara- und Hevajra-Tantra. Die Kurukulle wird in manchen Texten auch als Rote Tara bezeichnet. Die Form der Roten Tara Kurukulle ist die Verkörperung der Qualität zur Vermehrung von Glück, spirituellem und materiellem Reichtum und Wohlbefinden. Insbesondere die eigene Dharma-Praxis wird durch diese Meditation intensiviert. S. E. Dagyab Rinpoche wird einmalig eine (heutzutage) außergewöhnliche ausgedehnte Form der Ermächtigung gewähren. Er wird sie in fünf Tagen in einzelnen Schritten durchführen und jedes Mal umfangreiche Kommentare zur tieferen Bedeutung der Rituale geben.
Montag, 26. März, 15 Uhr Vorbereitender Teil der Ermächtiugng
Dienstag, 27. März, Eintritt ins Mandala
Mittwoch, 28. März, Vajraschüler-Ermächtigung: Wasser- bis Namensermächtigung
Donnerstag, 29. März, Vajralehrer-Ermächtigung
Freitag, 30. März, Geheime- Weisheits/Erkenntnis- und Wortermächtigung

Der Kurukulle-Kommentartext über ihre Vorstellungs- und Vollendungsstufe wurde von einem großen Sakyapa-Lehrer verfasst. Diesen Text gab es bis jetzt nur in handgeschriebener Form und befindet sich aktuell – durch Rinpoche initiiert –in deutscher Übersetzung. Rinpoche hat diese Kommentar-Überlieferung von seinem Hauptlehrer Kyabje Dorjechang Trijang Rinpoche, einer der Lehrer S. H. des Dalai Lama, als einzelne Unterweisung bekommen und wird uns nachmittags daz...

Zeit | Teil A: Freitag, 23. März, 15 Uhr (Beginn des Mantra-Ansammlungs-Retreats; Anreise ab dem Mittagessen) bis Sonntag, 25. März, 13 Uhr | Teil B: Montag, 26. März, 15 Uhr (bitte rechtzeitig anreisen!) bis Sonntag, 1. April, 14 Uhr

Kosten | Teil A: Auf Spendenbasis | Teil B: Mitglieder 216 Euro | Nichtmitglieder 336 Euro ACHTUNG: Teil A und Teil B jeweils zzgl. Übernachtung und Verpflegung

Ort | BERGHOF | SPESSART

Vorschau

Fr. 6.4. Nagarjunas Brief an einen Freund | Fortlaufende Unterweisungen | Ehrw. Shenphen Rinpoche
Sa. 7.4. und So. 8.4.  Reihe: Inneren Frieden finden und ein gutes Herz entwickeln - Das Austauschen von sich selbst und anderen |  Leitung | Bhikshu Tenzin Peljor
Do. 12.4.  Café Philosophie – „Ursprüngliches Gewahrsein völliger Gegenwärtigkeit“ | Leitung | Prof. Dr. Klaus Jork

 

„Ein Haus für das Kulturerbe Tibets“
Wir haben es endlich gefunden!!

Unsere Homepage zum neuen Tibethaus und dem Umbau:

http://www.dasneuetibethaus.com/

Werden Sie Teil des neuen Tibethauses! Bitte unterstützen Sie uns durch eine Spende!

Spendenkonto:   

Tibethaus Kulturstiftung
GLS Gemeinschaftsbank eG
44774 Bochum
BIC:  GENODEM1GLS
IBAN: DE64430609671194023300
Zweck: das neue Tibethaus

Zitat der Woche:

Habe täglich den Tod vor Augen; das wird dich vor kleinlichen Gedanken und
vor maßlosen Begierden bewahren."
Epiktet

 

 

 

Wir sind eine Nonprofit Organisation und suchen immer motivierte Ehrenamtliche für kleine und große regelmäßige und besondere Aufgaben!! Wer Interesse hat, melde sich bitte unter: info(at)tibethaus(dot)com