Sonderchömail 18.01.2019

CHÖMAIL

Sonder-Chömail Kunst und Kultur vom 18.01.2019

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt. Tibetinteressierte, Buddhisten genauso wie Nicht-Buddhisten, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können. 

Die Tibethaus Kulturstiftung wurde 2016 ins Leben gerufen, um insbesondere die kulturellen und sozialen Projekte des Tibethauses zu fördern.

Liebe Tibethaus-Freundinnen und -Freunde,

zweimal im Jahr möchten wir Ihnen die Veranstaltungen unseres Kunst und Kulturbereiches vorstellen. Diesmal werden wir wieder herausragende (Lichtbild-)Vorträge vom bekannten Fotografen, Wissenschaftlern und Reisenden des tibetischen Kulturraums präsentieren, zusammen traditionelle tibetische Feste feiern und eine Ausstellung, die uns sehr am Herzen liegt, eröffnen, die das Werk von André Alexander, seine hingebungsvolle Arbeit im Tibet Heritage Fund würdigt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

© Peter van Ham
© Peter van Ham

1. ALCHI − Treasure of the Himalayas (Schatzkammer des Himalaya)

Freitag, 25. Januar 2019

Multivisionsschau und Vortrag | Dr. Amy Heller und Peter van Ham

"Im Besten aller Kontinente, zwischen den hohen Gipfeln und der reinen Erde Tibets, ist voller Verehrung und Hingabe dieses Heiligtum kostbarster Juwelen errichtet worden." So lautet eine Inschrift im Versammlungsraum des weltberühmten buddhistischen Klosters Alchi in Ladakh, das in seinem Inneren Tausende unvergleichliche und unversehrte Malereien und Skulpturen bewahrt, die auf das 11. Jahrhundert zurückgehen.

Der Frankfurter Buchautor, Fotograf und Ausstellungsmacher Peter van Ham hat Dank einer Sondergenehmigung bisher noch nie gezeigte Malereien mit einer Spezialkamera in höchstmöglicher Auflösung einfangen können. In Zusammenarbeit mit der renommierten Tibetologin Dr. Amy Heller, die die Entschlüsselung der komplizierten Inschriften Alchis vorgenommen hat, hat er ein beeindruckendes gleichnamiges Werk im Hirmer Verlag veröffentlicht. Beide werden an diesem besonderen Abend im Tibethaus zugegen sein und die Zuschauer mit dem Reichtum der alten westtibetischen Kunst vertraut machen.

Zeit | 19 bis 21 Uhr

Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro | Schüler/Studenten frei

© Tibethaus
© Tibethaus

2. Vor der Jahreswende: Rituelle Reinigung und Guthuk, die "tibetische Orakelsuppe"

Donnerstag, 3. Februar 2018

Programmleitung | Puntsok Tsering Duechung

Am letzten Tag des alten tibetischen Jahres erfolgt in Tibet die gemeinsame (rituelle und konkrete) Reinigung des Hauses. Anschließend wird traditionell eine spezielle Suppe, genannt "Guthuk", gegessen. Puntsok Tsering wird auch in weitere, teilweise sehr lustige Neujahrsrituale einführen.

Anmeldung bitte bis zum 30. Januar.

Zeit | 16 bis 20 Uhr | Auf Spendenbasis

© Tibethaus
© Tibethaus

3. Tibetische Neujahrsfeier 2146

Das Jahr des weiblichen Erdschweines beginnt

Samstag, 9. Februar 2019

Im Tibethaus wird der traditionelle tibetische Neujahrsaltar aufgebautsein. Wir werden verschiedene Neujahrsrituale kennenlernen und eine kurze gemeinsame Puja durchführen. Danach wird das Neujahrsbuffet eröffnet mit Momos und "Kapse", dem süßen Neujahrsgebäck. Die Feier wird zusammen mit dem Verein der Tibeter Deutschland, Regionalgruppe Rhein/Main organisiert. Anmeldung bitte bis zum 5. Februar.

Zeit | 11 bis 13 Uhr | Auf Spendenbasis

© Tibethaus
© Tibethaus

4. Nepal – Acht: Der Weg hat ein Ziel

Donnerstag, 14. Februar 2019

Multivisionsschau | Dieter Glogowski

Fünf Jahre fotografierte der Himalaya-Spezialist, Fotograf und Filmemacher an seinem neuen visionären Himalaya-Projekt: Acht tibetische Glückssymbole werden in Form von Kupferplatten an den Basislagern von Nepals Achttausendern in eisigen Höhen hinterlegt. Dazu durchreiste der Fotograf mit acht ausgewählten Protagonisten (Sadhus, Schamanen und buddhistischen Mönchen) die nepalesische Bergwelt. Ihm ist ein Meisterwerk aus fotografischer Kunst und journalistischer Reportage gelungen: eine kontemplative und abenteuerliche Reise über Freundschaft, Mut und Erkenntnis. Anmeldung bitte bis zum 5. Februar.

Zeit | 19 bis 21.30 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr)

Mitglieder 15 Euro | Nichtmitglieder 20 Euro | Studenten frei

© Tibethaus
© Tibethaus

5. Tibet in Frankfurt – Die Kunst der tibetischen Kalligraphie

Samstag, 16. Februar 2019

Workshop | Puntsok Tsering Duechung

Puntsok Tsering wird in die meditative Kunst der tibetischen Kalligraphie einführen. Am Ende des Tages wird jeder Teilnehmer fähig sein, in dieser eleganten Schrift seinen eigenen Namen zu schreiben. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung bitte bis zum 5. Februar.

Zeit | 11 bis 16 Uhr

Mitglieder 50 Euro | Nichtmitglieder 75 Euro Studenten 30 Euro (inkl. Material)

© THF
© THF

6. Vernissage im Tibethaus – Lhasa old city

Eine Ausstellung von André Alexander und dem Tibet Development Fund

Freitag, 22. März 2019

Mit Pimpim de Azevedo und Yutaka Hirako

Es gibt viele Vorstellungen von Lhasa. Aber wer kennt die besondere Architektur von Lhasa? Die Ausstellung wird die architektonischen Strukturen der Stadt Lhasa und des Lhasa-Tales anhand von Fotos, Graphiken, Modellen, Karten und einzelnen Objekten vorstellen, die Baumaterialien, die Bautechniken und auch die Frage nach der Zukunft Lhasas stellen. Sie würdigt André Alexanders Leben (1965-2012) und sein Werk, seine hingebungsvolle Arbeit im Tibet Heritage Fund. Es werden auch seine wunderbaren Zeichnungen zu sehen sein, die kaum bekannt sind. Auch wird der gerade erst erschienene Bildband André Alexanders "Houses of Lhasa" vorgestellt werden.

Zeit | 17 Uhr | Auf Spendenbasis

© Minka Hauschild
© Minka Hauschild

7. Wo der Himmel die Erde berührt: Changthang und Ladakh

Donnerstag, 2. Mai 2019

Lichtbildvortrag | Minka Hauschild

Minka Hauschild führt seit vielen Jahren kleine Gruppen zum heiligen Berg Kailash oder zu buddhistischen Pilgerorten, doch die Reise zum Changthang (tib.: nördliche Ebene) in Nordindien ist auch für sie eine neue Herausforderung gewesen. Zunächst fuhren die Reisenden durch das kulturell beeindruckende Spiti-Tal mit seinen uralten Klöstern bis zur Hochebene. Erst seit einigen Jahren ist das mit großer militärischer Präsenz von indischer und chinesischer Seite bewachte Grenzgebiet für den Tourismus geöffnet. Es folgt eine anspruchsvolle Überquerung des Parang-Passes und Gletschers in die hochgelegenen und einsamen Ebenen des Changthang bis zum Tsomoriri See: sechs Tage ohne jeden Außenkontakt, nur mit sich, der Gruppe, den Elementen und einem grandiosen Himmel konfrontiert. Am Ende trifft die Gruppe in Karzok auf Gyalwang Drugpa Rinpoche, dem Oberhaupt der Drug pa-Schulrichtung, der eine Unterweisung gibt.

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr

Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro | Schüler/Studenten frei

© Elke Hessel
© Elke Hessel

8. Die Göttin mit dem Bachenkopf

Donnerstag, 16. Mai 2019

Lichtbildvortrag | Elke Hessel

Im tantrischen Buddhismus gibt es Darstellungen von tanzenden weiblichen Buddha-Manifestationen, die teilweise vollkommen ungewöhnliche Attribute und Ausdrucksformen haben und deren Symbolbedeutung sorgfältiger Erklärung bedarf. Besonders verbreitet ist die sogenannte Dorje Phagmo, an deren rechten Schläfenseite der Kopf eines weiblichen Wildschweines hervortritt. Die Referentin wird mit den Zuschauern zunächst eine fotografische Reise zu den Ursprüngen und Verbreitungsorten dieser Göttinnen unternehmen und auch die Geschichte des weiblichen Tulkus Samding Dorje Phagmo erzählen, deren Reinkarnationslinie im 15. Jh. begonnen hat. Ein weiterer Höhepunkt des Abends wird die Vorstellung einer uralten kleinen Statue der Göttin sein, die ein Frankfurter Privatsammler zu diesem Anlass zur Verfügung gestellt hat und die von den Anwesenden bestaunt werden kann. Anschließend gibt es noch Zeit für Fragen und Diskussion.

Bitte rechtzeitig anmelden!

Zeit | 19 bis 21 Uhr

Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro | Schüler/Studenten frei

© Tibethaus
© Tibethaus

Werden Sie Teil des neuen Tibethauses! Mit Ihrer Unterstützung der Projekte des Tibethauses und seiner Stiftung leisten Sie einen wichtigen Beitrag für die Bewahrung und Förderung der tibetischen Kultur und Philosophie und für unser gesellschaftliches Engagement. 

Weitere Informationen finden sich unter: http://www.tibethauskulturstiftung.com/

Spendenkonto:    

Tibethaus Kulturstiftung 
GLS Gemeinschaftsbank eG
44774 Bochum 
BIC:  GENODEM1GLS 
IBAN: DE64430609671194023300

Werden Sie Teil des neuen Tibethauses! Bitte unterstützen Sie uns durch eine Spende!

 

Wir sind eine Nonprofit Organisation und suchen immer motivierte Ehrenamtliche für kleine und große regelmäßige und besondere Aufgaben!! Wer Interesse hat, melde sich bitte unter: info(at)tibethaus(dot)com