03.02.2020

CHÖMAIL
Ausgabe 03.02.20

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt. Tibetinteressierte, Buddhisten genauso wie Nicht-Buddhisten, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können.

Die Tibethaus Kulturstiftung wurde 2016 ins Leben gerufen, um insbesondere die kulturellen und sozialen Projekte des Tibethauses zu fördern.

© Tibethaus
© Tibethaus

Themenübersicht

Nachrichten

1. Tibethaus sucht stellvertretenden Geschäftsführenden Vorstand 

2. Veranstaltungsreihe „Am Kamin im Gespräch“ im Liebfrauenkloster: „Gebrauchsanweisung für den Buddhismus“

3. Einführung in die Meditation – Eine praktische Toolbox

Programm

1. MBCT – Achtsamkeitsbasierte Rückfallprävention bei Depression

2. Das Mädchen mit dem Gehirn einer Ziege oder die Kraft weiblicher Weisheit?

3. Wer Weisheit, hat versteht die Wirklichkeit

Vorblick

Vorschau

Zitat

Nachrichten

© Tibethaus
© Tibethaus

1. Tibethaus sucht stellvertretenden Geschäftsführenden Vorstand

Der Tibethaus Deutschland e.V. sucht zur Verstärkung der Führungsebene einen weiteren geschäftsführenden Vorstand (w/m/d) speziell für strategische Entwicklung und Optimierung von Organisationsstrukturen und -prozessen inklusive IT-Bereich, Personal- und Veranstaltungsmanagement. Wir freuen uns über Eure Bewerbung!

Details unter www.tibethaus.com/jobs

© Tibethaus
© Tibethaus

2. Veranstaltungsreihe „Am Kamin im Gespräch“ im Liebfrauenkloster: „Gebrauchsanweisung für den Buddhismus“

Donnerstag 6. Februar 2020


Unter dem Titel „Gebrauchsanweisung für den Buddhismus“ beginnt am Donnerstag, dem 6. Februar eine vierteilige Veranstaltungsreihe im Klosterkeller des „City-Klosters Liebfrauen“. An vier Abenden werden unterschiedliche Weltreligionen, zentrale Glaubensinhalte und Kerngedanken vorgestellt. Diese erste Veranstaltung zum Buddhismus orientiert sich dabei an den Fragen: „Was ist den Buddhisten wichtig, was heilig, woran glauben sie?“ Am Gespräch unter der Leitung des bekannten Journalisten und Moderator Meinhard Schmidt-Degenhard wird der geschäftsführende Vorstand des Tibethauses, Elke Hessel, teilnehmen.



Zeit | Beginn um 19 Uhr



Eintritt frei

© Tibethaus
© Tibethaus

3. Einführung in die Meditation – Eine praktische Toolbox

Die weiteren Termine finden wie angekündigt jeweils von 16 bis 18:30 Uhr statt: jeweils Freitag 7., 14.,21.,28.2. und 13.3.2020. Bitte beachten Sie: Dieser Kurs entfällt leider am 6. März.

Falls Sie neugierig sind, was Tenzin Peljor in der „Meditations-Toolbox“ anbietet, finden Sie weitere Informationen unter: https://youtu.be/TZI0oWV5UME

Programm

© Tibethaus
© Tibethaus

1. MBCT – Achtsamkeitsbasierte Rückfallprävention bei Depression

Beginn: Donnerstag 6. Februar 2020

8-Wochen-Programm (Kurs 1_2020) | Monika Kansy

Das Programm richtet sich an Personen, die aktuell nicht depressiv sind, aber bereits mehrere depressive Episoden erlebt haben. Die aktuell vorliegenden wissenschaftlichen Studien lassen darauf schließen, dass MBCT eine wirkungsvolle Methode ist, um das Rückfallrisiko zu reduzieren. Neben den formalen Achtsamkeitsübungen und der Schulung der Achtsamkeit im Alltag beinhaltet das Programm grundlegende Informationen zum Thema Depression und greift auf Übungen der kognitiven Verhaltenstherapie zurück. Schritt für Schritt lernen die Teilnehmenden, Frühwarnsymptome, wie depressionsfördernde Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen, rechtzeitig wahrzunehmen und Grübelprozesse zu unterbrechen. Interessierte können dann im MBCT-Seminar ab 6. Februar 2020 diese Methode vertiefen.

Folgende Termine im MBCT-Kurs 1_2020 sind vorgesehen:
6.2., 13.2., 27.2., 5.3., 12.3., 19.3., 26.3., 2.4. und ein Übungstag am 22.3.2020 von 10 bis 16 Uhr. Max. 12 Teilnehmer.

Um umgehende Anmeldung wird gebeten.

Zeit | jeweils donnerstags, 18.30 bis 21 Uhr

Mitglieder 360 Euro | Nichtmitglieder 420 Euro | Ermäßigung auf Anfrage

© Tibethaus
© Tibethaus

2. Das Mädchen mit dem Gehirn einer Ziege oder die Kraft weiblicher Weisheit?

Freitag 7. Februar 2020

Interaktive Podiumsdiskussion | Geshema Kelsang Wangmo und Chandra Ehm | moderiert von Mario Müller-Dofel

Erfahrungen von studierenden Frauen im tibetischen Buddhismus

Der Buddhismus hat hier im Westen den Ruf, friedvoll, mitfühlend zu sein und alle Menschen – egal ob Mann oder Frau – gleich zu behandeln. Ist das wirklich so? Bei seiner Verbreitung hat sich der Buddhismus immer an die jeweiligen Kulturen angepasst. Traditionell war ein Großteil der Lernenden und Lehrenden männlich und ordiniert. Das ändert sich sowohl in Tibet als auch im Exil seit einiger Zeit. Bringen diese Veränderungen das patriarchale System wirklich ins Wanken?
Die deutschstämmige Nonne Kelsang Wangmo, die als erste Frau den renommierten Titel Geshema erhalten hat, und die Mitarbeiterin des Tibethauses Chandra Ehm, die 12 Jahre lang in einem Nonnenkloster in Nepal studiert hat und über dieses Thema ihre Diplomarbeit an der Sorbonne schreibt, teilen ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Publikum.

Zeit | 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

Mitglieder 15 Euro | Nichtmitglieder 20 Euro | Schüler/Studenten frei

© privat
© privat

3. Wer Weisheit hat, versteht die Wirklichkeit

Samstag 8. Februar bis Sonntag 9. Februar 2020

Unterweisungen | Geshema Kelsang Wangmo

Das „Ratnavali“ (dt.: Kostbare Girlande) ist ein dem buddhistischen Gelehrten Nagarjuna zugeschriebener Text in Versform, der an einen indischen Herrscher gerichtet ist. Das Werk ist erstaunlich zeitlos und pragmatisch und gibt Ratschläge zu Lebensführung sowie zu einer buddhistisch orientierten Sozialpolitik. Ein Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung von „wahrem“ Glück, Weisheit und Mitgefühl. Die deutsche Nonne Kelsang Wangmo hat als erste Frau in Dharamsala den Geshe-Titel erhalten. Sie lehrt einmal im Jahr im Tibethaus und ist bekannt für ihren begeisternden und fundierten Lehrstil, der tibetisches und westliches Gedankengut integriert.

Zeit | Samstag 10 bis 18 Uhr | Sonntag 9.30 bis 13 Uhr

Mitglieder 75 Euro | Nichtmitglieder 110 Euro | Schüler/Studenten 45 Euro

Vorblick

Musiktherapie in der Begleitung von Sterbenden

Freitag 14. Februar 2020

Vortrag und Diskussion | Dr. Marco Warth

Der Vortrag gibt einen Überblick über die Entwicklung und den aktuellen Stand von Musiktherapie in der Palliativversorgung und wird sowohl auf aktuelle Forschungsarbeiten eingehen als auch Einblicke in die praktische Arbeit von Musiktherapeut/innen geben.

Um Anmeldung bis zum 6. Februar wird gebeten.

Zeit | 19 bis 21 Uhr

Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro | für die Teilnehmer von SÄLRIG III verbindlich und kostenfrei

Vorschau

Do. 13.2. MBSR Informationsabend | Christian Stocker

Fr. 14.2. bis So. 16.2. Wir arbeiten an unserer eigenen Biografie – Lamrim-Kurzretreat | Bob Lindeman

Sa. 15.2. Einrichtungen und Einsatzmöglichkeiten für ehrenamtliche Sterbebegleiter in und um Frankfurt | Dipl.-Psych. Monika Müller-Herrmann

© Tibethaus
© Tibethaus

Werden Sie Teil des neuen Tibethauses! Mit Ihrer Unterstützung der Projekte des Tibethauses und seiner Stiftung leisten Sie einen wichtigen Beitrag für die Bewahrung und Förderung der tibetischen Kultur und Philosophie und für unser gesellschaftliches Engagement.

Weitere Informationen finden sich unter: https://www.tibethauskulturstiftung.com/

Spendenkonto:   

Tibethaus Kulturstiftung
GLS Gemeinschaftsbank eG
44774 Bochum
BIC:  GENODEM1GLS
IBAN: DE64430609671194023300

Zitat der Woche

 

 

 

"Alles was du braucht, ist Wohlwollen und Achtsamkeit"

Ajahn Brahm

Wir sind eine Nonprofit Organisation und suchen immer motivierte Ehrenamtliche für kleine und große regelmäßige und besondere Aufgaben!! Wer Interesse hat, melde sich bitte unter: info(at)tibethaus(dot)com