Aktuelles Programm

Veranstaltungstermine

(The power of Mantra)

Ophelia Kaa, John Burn, Gudrun Eymann und Susanne Hayek laden herzlich zu einem Mantra-Konzert ein, zum Genießen, zum Mitsingen oder um sich ganz in den Klang zu versenken. Begleitet werden die Gesänge mit Gitarre, Harmonium und anderen Instrumenten. Mit offenem Geist und vom Herzen ausgehend wird Mantra-Singen eine ganz besondere Erfahrung.

Zeit | 11 bis 13 Uhr

Kosten | Mitglieder 25 Euro | Nichtmitglieder 40 Euro | Schüler/Studenten 15 Euro

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Interaktiver Vortrag | Heinz Lovetinsky

Interessierte können dann im GFK-Seminar ab 29. April diese Methode an acht Abenden weiter vertiefen. Anmeldung bitte bis zum 14. März.

Zeit | 19 bis 21 Uhr

Kosten | Mitglieder 15 Euro | Nichtmitglieder 20 Euro

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Eine Ausstellung von Andre Alexander und dem Tibet Development Fund | Mit Pimpim de Azevedo und Yutaka Hirako

Es gibt viele Vorstellungen von Lhasa. Aber wer kennt die besondere Architektur von Lhasa? Die Ausstellung wird die architektonischen Strukturen der Stadt Lhasa und des Lhasa-Tales anhand von Fotos, Graphiken, Modellen, Karten und einzelnen Objekten vorstellen, die Baumaterialien, die Bautechniken und auch die Frage nach der Zukunft Lhasas stellen.

Sie würdigt André Alexanders Leben (1965-2012) und sein Werk, seine hingebungsvolle Arbeit im Tibet Heritage Fund. Es werden auch seine wunderbaren Zeichnungen zu sehen sein, die kaum bekannt sind. Auch wird der gerade erst erschienene Bildband André Alexanders „Houses of Lhasa“ vorgestellt werden.

Zeit | Start 17 Uhr (Ende offen)

Kosten | Auf Spendenbasis

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Vortrag | Ehrw. Tenzin Peljor

In einer Welt, die zunehmend von Ängsten und Aversionen beherrscht zu sein scheint, fällt auch dem Buddhismus als friedliebender Lehre eine Verantwortung zu. Die Verantwortung, Werte und Wege für ein besseres Zusammenleben in einer globalisierten Welt aufzuzeigen. Ob man sich als religiösen Menschen sieht oder nicht, es gibt ethische Normen und eine grundlegende Warmherzigkeit, die allen Menschen als Basis dienen können. 

Tenzin Peljor ist ein deutscher Mönch und buddhistischer Lehrer, der seine Zuhörer mit Humor und Kenntnisreichtum in den Bann zieht.

Gelong Tenzin Peljor studiert und praktiziert Buddhismus seit 1996, wurde 2006 von S. H. Dalai Lama ordiniert. Teilnahme am Masters- Programm im Lama Tsongkhapa-Institut, Italien.

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr

Kosten | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Leitung | Ehrw. Tenzin Peljor

Beginn einer neuen Veranstaltungsreihe mit dem deutschen Mönch und Lehrer Tenzin Peljor, der auf engagierte, humorvolle und alltagstaugliche Weise über drei Seminare hinweg die Bedeutung der Bodhisattva-Gelübde herausarbeiten wird. 

Ein Bodhisattva ist jemand, dessen ganzes Sinnen und Streben dahin geht, andere in ihrer inneren und äußeren Entwicklung zu unterstützen und zu fördern. Dafür strebt er nach Buddhaschaft. Da aber Wünschen alleine nicht genügt, gibt es einen Katalog von Empfehlungen bzw. Versprechen, die den angehenden Bodhisattva zum richtigen Handeln bringen sollen. 

Gelong Tenzin Peljor studiert und praktiziert Buddhismus seit 1996, wurde 2006 von S. H. Dalai Lama ordiniert. Teilnahme am Masters-Programm im Lama Tsongkhapa-Institut, Italien.

Zeit | Samstag 10 bis 18 Uhr | Sonntag 9.30 bis 13 Uhr

Kosten | Mitglieder 75 Euro | Nichtmitglieder 110 Euro

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Kursleitung | Christian Stocker

Die monatlichen Vertiefungsabende stehen allen Menschen offen, die bereits einen 8-wöchigen MBSR-Kurs absolviert haben und die ihre Achtsamkeitspraxis auffrischen oder vertiefen möchten. Inhaltlich orientieren sich die MBSR-Übungsabende an den Übungen des MBSR 8-Wochen-Programms und ergänzen diese um vertiefende und neue Aspekte. Jedes einzelne Treffen ist eigenständig und in sich abgeschlossen.
DONNERSTAG 31. JANUAR 2019
Kursleitung | Christian Stocker (Anmeldung bis zum 29. Januar)
DONNERSTAG 28. FEBRUAR 2019
Kursleitung | Lena Raab-Tsering (Anmeldung bis zum 26. Februar)
DONNERSTAG 28. MÄRZ 2019
Kursleitung | Christian Stocker (Anmeldung bis zum 26. März)
DONNERSTAG 23. MAI 2019
Kursleitung | Lena Raab-Tsering (Anmeldung bis zum 21. Mai)
DONNERSTAG 27. JUNI 2019
Kursleitung | Lena Raab-Tsering (Anmeldung bis zum 25. Juni)

Zeit | 18.30 bis 21 Uhr

Kosten | Mitglieder 20 Euro | Nichtmitglieder 25 Euro

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

CAFÉ PHILOSOPHIE Leitung | Prof. Dr. Klaus Jork

„Die vier Weisen der Erkenntnis“ – Heilswege des Shivaismus in Kashmir

Die nichtdualistische Schule des Shivaismus von Kashmir lehrt nach Abhinavagupta (Mitte 10.-11. Jh.) vier Heilswege (upaya), die geeignet sind, das Bewusstsein zu erweitern. Wille, Erkenntnis und Handeln sind Begriffe, denen auf jedem der Wege eine zentrale Bedeutung zuerkannt wird. Können uns diese Methoden Anregung sein, Klarheit über den eigenen Weg des Geistes zu erlangen?

Zeit | 19 bis 20.30 Uhr

Kosten | Spendenempfehlung 5 Euro

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Vortrag | S. E. Zong Rinpoche

Im stressigen Alltag ist es besonders wichtig, sich nicht von der Hektik und den inneren und äußeren Ansprüchen davontragen zu lassen, sondern regelmäßig zur Ruhe zu kommen. Und dann? Der erste Schritt ist: loslassen − ohne Hoffnung und ohne Furcht, einfach im Augenblick zu verweilen und die Gedanken ziehen zu lassen. Gelassenheit im buddhistischen Sinne kann aber noch viel tiefer gehen, sie kann zu einer stabilen Geistesruhe führen, aus der heraus wir klar, leicht und freudig handeln. Gelassenheit, das kann jeder lernen und so zu seinem inneren Frieden finden. S. E. Zong Rinpoche, der spirituelle Co-Leiter des Tibethauses, lehrt auf humorvolle, klare und philosophisch strukturierte Weise. 

(Übersetzung aus dem Englischen) 

S. E. Zong Rinpoche ist der spirituelle Co-Leiter des Tibethaus Deutschland. Der junge Tulku studiert und unterrichtet im Ganden Shartse Kloster in Südindien. Er spricht hervorragend Englisch und kommt zweimal im Jahr nach Frankfurt.

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr

Kosten | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro | Schüler/Studenten frei

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Seminar | S. E. Zong Rinpoche

Oft haben wir einen „Monkey-mind“: sprunghaft, unruhig, impulsiv und somit mitverantwortlich für unsere Probleme – denn dieser Geist lässt uns weder besonders mitfühlend noch beson- ders weise uns selbst und unseren Mitmenschen gegenüber handeln. „Die Mittleren Stufen der Meditation“ ist ein brillanter, immer noch vollkommen aktueller Text des indischen Gelehrten Kamalashila aus dem 8. Jh.; er beleuchtet genau diesen Punkt und benennt die Gegenmittel: das Entwickeln einer mitfühlenden, altruistischen Geisteshaltung und einer, durch ruhiges Verweilen und durch eine spezielle Einsicht erzeugten, Weisheit, die die Leerheit erkennt. 

S. E. Zong Rinpoche wird uns den Text auf seine humorvolle, präzise und lebensnahe Art nahebringen und begleitende Meditationen anleiten.

(Übersetzung aus dem Englischen) 

S. E. Zong Rinpoche ist der spirituelle Co-Leiter des Tibethaus Deutschland. Der junge Tulku studiert und unterrichtet im Ganden Shartse Kloster in Südindien. Er spricht hervorragend Englisch und kommt zweimal im Jahr nach Frankfurt. 

Zeit | Samstag 10 bis 18 Uhr | Sonntag 9.30 bis 13 Uhr

Kosten | Mitglieder 75 Euro | Nichtmitglieder 110 Euro

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Osterkurs im Berghof im Spessart | S. E. Dagyab Kyabgön Rinpoche und S. E. Zong Rinpoche

Teil A: Das vorbereitende, wichtige Herzsutra-Retreat dient dazu, beste innere und äußere Bedingungen für den Osterkurs zu schaffen. Unser philosophischer Lehrer Shenphen Rinpoche wird wieder begleitend Unterweisungen geben. 

Teil B: S. E. Dagyab Kyabgön Rinpoche wird uns eine Mahaanuttara- yoga-Ermächtigung (Wang) in die Praxis der 21 Taras aus der Suryagupta-Tradition erteilen.

Die zentrale Tara aus der Tradition des Mahasiddhas Suryagupta wird umgeben von 21 Emanationen von unterschiedlicher Gestalt. Anschließend folgen die Segensermächtigungen in die berühmten „Dreizehn Goldenen Dharmas“ aus der Sakya-Tradition. 

Das sind die Drei Vajrayoginis: Maitri-, Naro- und Indrabuti-Tra- dition; die „Drei Roten“: Kurukulle, Ganapati, Ragaraja; die drei „kleinen Roten“: Kurukulle Palmo, Norgyünma, Tinuma; der rote Dzambhala, Simhamukha, der schwarze Manjushri und Chime Dorje Lhamo. Hinzu kommt noch eine 14. Gottheit: Simhanada. S. E. Zong Rinpoche wird vormittags begleitend Kommentarunterweisungen geben.

Teilnahmevoraussetzungen für den Ermächtigungsteil: Formelle Zuflucht, Lamrim-Erfahrung, Hingabe an die Tantrische Praxis, Eintritt ins höchste Anuttara-Yogatantra.

ACHTUNG: Teil A und Teil B jeweils zzgl. Übernachtung und Verpflegung, s. Rahmenbedingungen. 

Zusatzinfo | Weitere Details zu den Teilnahmevoraussetzungen und Verpflichtungen bitte der Homepage entnehmen oder sich mit dem Büro bzw. mit Dr. Corina Aguilar-Raab in Verbindung setzen: Aguilar-Raab@tibethaus.com

Zeit | Teil A: Freitag, 12. April, 15 Uhr (Beginn des Mantra-Ansammlungs-Retreats; Anreise ab dem Mittagessen) bis Sonntag, 14. April, 13 Uhr | Teil B: Montag, 15. April, 15 Uhr bis Sonntag, 21. April, 14 Uhr (Mittagessen und verbindliches Aufräumen)

Kosten | Teil A: Auf Spendenbasis | Teil B: Mitglieder 244 Euro | Nichtmitglieder 364 Euro

Organisator | TIBETHAUS DEUTSCHLAND e.V.

Ort | BERGHOF | SPESSART

Seite 4 von 8 12345678 << >>