Aktuelles Programm

Veranstaltungstermine

Kompaktkurs über vier Abende | Christian Stocker und Heike Merkle

Die Achtsamkeitspraxis nach einem MBSR-Kurs aufrechtzuerhalten ist oft nicht so einfach. Vielen fehlt der gemeinsame Austausch mit anderen Achtsamkeitspraktizierenden, und nicht selten kann der Eindruck entstehen, in der eigenen Praxis festzustecken. Wir widmen uns intensiv verschiedenen Themenschwerpunkten wie z.B. der achtsamen Kommunikation, dem klugen Umgang mit Gefühlen, dem Zulassen und Loslassen schwieriger Gedanken, der Offenheit für Freude und das Positive im Leben uvm. Jeder Vertiefungsabend befasst sich mit einem bestimmten Schwerpunktthema.

Hinweis: Dieser Vertiefungskurs ist speziell für den Wiedereinstieg konzipiert: Der letzte MBSR-Kurs liegt schon eine Weile zurück oder die eigene Übungspraxis ist noch sehr unregelmäßig? Dann ist dieser Kurs der sanfte Neustart bzw. Vertiefung in die Achtsamkeitspraxis.

Folgende Termine sind vorgesehen: 3.11., 17.11., 1.12. und 15.12.2022.

Anmeldeschluss ist der 27. Oktober.

Zeit | jeweils 18.30 bis 21 Uhr

Kosten | Regulär 290 Euro | Mitglieder 253 Euro | Ermäßigter Preis auf Anfrage

Ort | TIBETHAUS, FRANKFURT

 

Kursleiter/innen:

Christian Stocker, Coach und Dipl.-Kommunikationsdesigner (FH), Certified Live-Online MBSR-Trainer, MBSR- und MBCL-Lehrer und Autor.

Heike Merkle, Marketing-Kommunikations-Ökonomin, MBSR-Lehrerin, Achtsamkeitscoach, Kursleiterin für Meditation.

8-Wochen-Online-Programm | Monika Kansy

Eine freundliche Beziehung mit mir selbst entwickeln: Die Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie (MBCT) wurde entwickelt, um Menschen mit ein- oder mehrfach durchlebter Depression einen Weg aufzuzeigen, das Rückfallrisiko zu verringern. Negatives Denken verselbstständigt sich schnell und führt zur Aufrechterhaltung und Vertiefung von depressivem Erleben. Der Achtsamkeitsansatz kann hier entgegensteuern. Im Kurs erlernen Sie Fertigkeiten, die Sie unterstützen, mit Ihren Gedanken und Gefühlen in anderer Art und Weise umzugehen.

Hinweis: Der Infoabend zum Kurs findet am 13. Oktober, 18.30 bis 20 Uhr, statt. Siehe separater Eintrag zu diesem Termin.

Folgende Termine sind vorgesehen: 3.11., 10.11., 17.11., 24.11., 1.12., 8.12., 15.12. und 22.12.2022 sowie ein Übungstag am 18.12.2022, 10 bis 16 Uhr.

Anmeldeschluss ist der 27. Oktober.

Zeit | jeweils 18.30 bis 21 Uhr

Kosten | Regulär 450 Euro | Mitglieder 270 Euro | Ermäßigter Preis auf Anfrage

Ort | ONLINE

 

Kursleiterin:

Monika Kansy, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Gestalttherapeutin (DVG), MBSR- und MBCT-Lehrerin.

Leitung | Prof. Dr. Klaus Jork

Adi Shankara (um 780-820) systematisierte im Hinduismus die Lehre des Advaita, der Nicht-Zweiheit. Er lehrte den Weg zur höchsten Wahrheit, von der uns Unwissenheit und Täuschungen trennen. Bei einem Besuch in seinem Math (Kloster) in Sringeri/Karnataka kann man beobachten, wie diese Lehre vermittelt wird.

Allgemeine Infos zum Café Philosophie: Der Buddhismus hat sich im Laufe von Jahrhunderten in kulturell und pragmatisch unterschiedlicher Weise in den Ländern Asiens, aber auch in anderen Teilen der Welt etabliert. Im „Café Philosophie“ wollen wir zum einen „über den Tellerrand schauen“ und über Besonderheiten anderer Weisheitslehren diskutieren, zum anderen diese auf ihre praktische Bedeutung überprüfen. Zu jedem Thema der Veranstaltung werden Arbeitsunterlagen bereitgestellt.

Nachfolgende Termine: Dies ist der letzte Termin des Café Philosophie in diesem Halbjahr. Alle Termine haben jeweils einen eigenen Eintrag auf der Webseite und können auch einzeln besucht werden.

Anmeldung bitte jeweils bis spätestens zwei Tage vorher.

Zeit | jeweils 19 bis 20.30 Uhr

Kosten | Teilnahme gebührenfrei; wir freuen uns über eine Spende für den Wissenschafts-Bereich.

Ort | TIBETHAUS, FRANKFURT

 

Leitung:

Prof. Dr. Klaus Jork, Ehrenpräsident des Tibethaus Deutschland. Er studierte Medizin sowie Psychologie und Physik. Bis 2003 war er als Allgemeinmediziner in Langen tätig, bis 2004 Professor für Allgemeinmedizin am Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt.

Lichtbildvortrag und Diskussion | Dr. Michael Henss

Warum wurde der Buddha erst mehrere hundert Jahre nach Lebzeiten dargestellt? War es ein Zögern oder gar ein Bildverbot, den historischen Siddharta Gautama physisch-figürlich als Mensch ins Bild zu bringen? Welches Bild machte man sich von ihm in den Anfängen? Der bekannte Forscher und Autor beschreibt die Mythen und Manifestationen des ersten Buddha-Bildes, Buddha als Dharma-König Chakravartin, Bildkult und rituelle Verehrung, den Einfluss der Ordinierten und Laienanhänger/innen, die Rolle der frühen buddhistischen Texte und indisch-vedischen Quellen und die verschiedenen anikonischen Buddha-Symbole wie Bodhi-Baum, Fußabdruck oder Stupa. Des Weiteren gewährt er neue Einblicke zur Darstellung des Buddha und weist auf vergleichbare Konzepte im Westen hin.

Hinweis: Dies ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem Songtsen House in Zürich.

Anmeldung bitte bis spätestens zwei Tage vorher.

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr

Kosten | Regulär 15 Euro | Mitglieder 10 Euro | Ermäßigt 5 Euro

Ort | TIBETHAUS, FRANKFURT + ONLINE

 

Referent:

Dr. Michael Henss, Schweizer Kunsthistoriker, Forscher und Buchautor mit dem Fokus auf tibetischer und ostasiatischer Kunst.

Einführungsveranstaltung und Workshops | Dr. Corina Aguilar-Raab, Silvia Wiesmann u.a.

Wie können wir unsere Kinder darin begleiten, dass sie die Herausforderungen des Lebens gut meistern und mit ihren Stärken in Kontakt kommen? Soziale und emotionale Aspekte, die auf einer mitgefühlsbasierten Ethik beruhen, können hier wichtige Antworten liefern. SEE Learning – Soziales, Emotionales und Ethisches Lernen – ist ein Bildungsprogramm, welches auf wissenschaftlichen Erkenntnissen der Pädagogik, Psychologie, den Neurowissenschaften und der Biologie beruht. Es vermittelt Methoden für Lehrpersonen und ihre Schüler/innen, mit deren Hilfe menschliche Grundwerte gezielt kultiviert werden. Im Online-Seminar erhalten Sie grundlegende Informationen zum Ursprung und dem Aufbau von SEE Learning. Im Anschluss bieten wir eine Auswahl verschiedener Workshops an, die von praxiserprobten SEEL-Lehrer/innen geleitet werden.

Anmeldeschluss ist der 28. Oktober.

Zeit | 10 bis 16 Uhr

Kosten | Regulär 50 Euro | Mitglieder 30 Euro

Ort | ONLINE

 

Leitung, u.a.:

Dr. Corina Aguilar-Raab, Dipl.-Psych., Wissenschaftlerin, approbierte Psychotherapeutin. Sie forscht und lehrt an der Universität Heidelberg. Sie vertritt die SEE Learning- und CBCT © -Programme im deutschsprachigen Raum und leitet die SÄLRIG Sterbebegleitungsausbildung. Als langjährige Schülerin von Dagyab Rinpoche ist sie mit dem Tibethaus eng verbunden.

Silvia Wiesmann, M.A., langjährige Schülerin im tib. Buddhismus. Co-Leitung Fortbildung MBSR-Lehrer/innen. Achtsame Körperwahrnehmung am Universitätsspital Bern. Langjährige Tätigkeit in der Hospizarbeit und Palliativmedizin: Hospizleitung, Schulung von Fachkräften und Freiwilligen, Begleitung sterbender Menschen und deren Familien.

Seminar | Dr. Cornelia Weishaar-Günter

Die frühen Mahamudra-Meister/innen, auch Mahasiddhas genannt, hinterließen auf den ersten Blick rätselhafte, aber sehr prägnante Aussagen über die Sphäre des tiefsten Seinsempfindens. Anhand von Sanggyä Yeshes Kommentaren (siehe Publikation „Mahamudra“ des Tibethaus-Verlags) werden wir uns unter der Anleitung der erfahrenen Dharma-Tutorin und Herausgeberin des gleichnamigen Werkes einiger dieser Verse von Saraha, Milarepa, Tsongkhapa und anderen widmen und nehmen damit Kontakt zu dieser alten, aber zeitlos aktuellen Tradition intensiv Praktizierender auf. Wir werden merken, dass vieles davon schon jetzt unsere alltägliche Meditation inspirieren kann.

Anmeldeschluss ist der 28. Oktober.

Zeit | Samstag 11 bis 19 Uhr, Sonntag 9.30 bis 13 Uhr

Kosten | Regulär 90 Euro | Mitglieder 55 Euro | Ermäßigt 35 Euro

Ort | TIBETHAUS, FRANKFURT

 

Kursleiterin:

Dr. Cornelia Weishaar-Günter, Studium und Praxis des Buddhismus seit 1976. Enge Zusammenarbeit mit S. E. Dagyab Rinpoche als Tibetisch-Übersetzerin des Tibethauses. Dharma-Tutorin.

Retreat | Birgit Justl und Martin Brüger

Wir verbringen wieder die gemeinsame Zeit achtsam und schweigend und konzentrieren uns auf die Erforschung unseres Geistes. „Einfach Sein“ bedeutet, dass wir uns neben den klassischen Meditationen vor allem mit der Praxis der „Nicht-Meditation“ beschäftigen. „Nicht-Meditation“ ist eine Form des absichtslosen Gewahrseins, das Raum für die Erfahrung von Nondualität jenseits alltäglicher Selbstzentriertheit zulässt. Wir werden sechs Stunden am Tag meditieren, die Teilnehmenden sollten deshalb etwas Meditationserfahrung mitbringen. Durch das gemeinsame Kochen und kleinere Hausarbeiten können wir jenseits der Meditationssitzungen Achtsamkeit üben.

Anmeldung | Anmeldeschluss ist der 26. Oktober. Bitte direkt beim Retreathaus Berghof anmelden über www.retreathaus-berghof.de/anmeldung/

Zeit | Beginn: Mittwoch 19 Uhr, Ende: Sonntag 13 Uhr

Kosten | Regulär 220 Euro | Mitglieder 130 Euro | Ermäßigt 90 Euro; jeweils zzgl. Übernachtung und Verpflegung

Ort | BERGHOF, SPESSART

 

Leitung:

Birgit Justl, Dipl.-Betriebswirtin, Dipl.-Psychologin, Psychoanalytikerin, Dharma-Tutorin, Mitglied des Tibethaus Aufsichtsrates.

Martin Brüger, Künstler, langjähriger Praktizierender, Dharma-Tutor, Manager des Tibethaus Shop.

Lichtbildvortrag | Dr. Katia Buffetrille

Tibet ist berühmt für seine vielen heiligen Stätten, aber einige von ihnen haben in der tibetischen Welt eine besondere Bedeutung. Lapchi, ein extrem abgelegenes Tal im Nordosten Nepals, ist einer dieser Orte, von dem jeder Tibeter träumt, ihn eines Tages zu besuchen. Das Tal liegt in der Nähe der heutigen politischen Grenze zwischen Nepal und Tibet, nördlich der östlichen Stadt Lamabaghar im Bezirk Dolakha, der seit der Unterzeichnung des Abkommens zwischen China und Nepal im Jahr 1960 zu Nepal gehört. Die Berühmtheit von Lapchi in der tibetischen Welt hängt vor allen Dingen mit dem tibetischen Heiligen und Einsiedler Milarepa (1040-1123) zusammen, der dort mehrere Jahre in Meditation verbrachte. Die Referentin hat 2021 im Rahmen ihrer Forschungsarbeit mehrere Monate in Lapchi verbracht; sie beschreibt diesen Pilgerort, zeigt die Lebendigkeit der Laien- und der Ordiniertengemeinschaften auf, und was wir im Westen davon lernen können.

Hinweis: Vortragssprache ist Englisch.

Anmeldung bitte bis spätestens zwei Tage vorher.

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr

Kosten | Regulär 15 Euro | Mitglieder 10 Euro | Ermäßigt 5 Euro

Ort | TIBETHAUS, FRANKFURT + ONLINE

 

Referentin:

Dr. Katia Buffetrille, Anthropologin, Tibetologin und Autorin mit dem Schwerpunkt Pilgerwesen und tibetische Kultur. Sie forscht an der École Pratique des Hautes Études, Paris.

Öffentlicher Vortrag | Monika Müller-Herrmann

Das Ehrenamt hat in der Hospizarbeit schon immer eine große Rolle gespielt. Welche Einrichtungen gibt es, wie nehme ich Kontakt zu ihnen auf, was erwarten die Einrichtungen von mir? Was sind die Unterschiede im ambulanten und im stationären Engagement? Der Vortrag gibt einen umfassenden Überblick über die unterschiedlichsten Möglichkeiten, ehrenamtlich in der Begleitung zum Lebensende tätig zu werden.

Hinweis: Für Teilnehmer/innen der aktuellen SÄLRIG IV-Ausbildung sind die Vorträge gebührenfrei.

Anmeldeschluss ist der 9. November.

Zeit | 19 bis 21 Uhr

Kosten | Regulär 20 Euro | Mitglieder 15 Euro | Ermäßigt 10 Euro

Ort | TIBETHAUS, FRANKFURT + ONLINE

 

Referentin:

Monika Müller-Herrmann, Diplom-Psychologin, Trauerbegleiterin (BVT), Palliative Care Fachkraft und Psychoonkologin. Sie arbeitet seit 2003 im Hospiz- und Palliativbereich. Seit 2017 berät sie in eigener Praxis in Frankfurt zu Trauerbegleitung, Psychoonkologie und Vorsorgeberatung.

Feierliche Gebete und Vortrag | Shenphen Rinpoche

Lhabab Düchen ist einer der vier buddhistischen Feiertage, die an die vier zentralen Ereignisse im Leben des Buddha erinnern sollen: Der Legende nach ist der Buddha aus dem Trayastrimsha-Himmel, in dem er verweilt hatte, um Unterweisungen zu geben, wieder auf die Erde hinabgestiegen.

Hinweis: Veranstaltungssprache ist Tibetisch. Es wird eine Übersetzung ins Deutsche angeboten.

Anmeldung bitte bis spätestens zwei Tage vorher.

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr

Kosten | Teilnahme gebührenfrei

Zeit | TIBETHAUS, FRANKFURT + ONLINE

 

Leitung:

Shenphen Rinpoche, Residenzlehrer des Tibethaus Deutschland und Leiter des Buddhismus-Programms. Er hält den höchsten akademischen Grad des Geshe Lharampa und lehrt in tibetischer Sprache und wird ins Deutsche übersetzt.

Seite 5 von 6 123456 << >>