Neue Studien- und Praxisprogramme im Tibethaus Deutschland

Neue Studien- und Praxisprogramme im Tibethaus Deutschland

Sabine Leuschner

© Tibethaus
© Tibethaus

Seit vielen Jahren gibt es im Tibethaus im Bereich Buddhismus fortlaufende und aufeinander aufbauende Studien- und Praxisprogramme, die jeweils als Paket von 4 bis zu 20 Wochenendseminaren konzipiert sind. Ob zur Orientierung für neu Interessierte, als Weiterbildung für ein solides Grundlagenwissen oder als Vertiefung für langjährige Buddhistinnen und Buddhisten: Für jede Personengruppe möchten wir ein Angebot machen.

Derzeit kann im Studien- und Praxisprogramm „Mut zur Stille“ buddhistische Meditation in Theorie und Praxis kennengelernt und vertieft werden. In „Anleitung auf dem Weg zur Erleuchtung“ befassen wir uns näher mit dem buddhistischen Klassiker „Bodhicharyavatara“ von Shantideva, vertiefen uns in die Vorgehensweise des Bodhisattva-Wegs und fragen nach der Umsetzbarkeit für uns, in der heutigen Zeit. Diese Programme begleiten uns noch bis in den Sommer 2021. 

Auch in Zukunft möchten wir in Zusammenarbeit mit unseren tibetischen und deutschsprachigen Lehrenden hochwertige und nutzbringende Programme anbieten. Derzeit planen wir eine breite Palette an neuen Formaten, bei denen auch E-Learning Angebote eine größere Rolle spielen werden. Die zukünftigen Programme werden in vier Gruppen eingeteilt und aufeinander aufbauend durchnummeriert. Diese Reihenfolge ist aber nicht unbedingt zwingend, sondern nur als Orientierungshilfe gedacht.

 

GRÜN: ORIENTIERUNG

Säkulare Kurzprogramme zum Kennenlernen buddhistischer Grundkonzepte und Methoden, ohne viel Fachterminologie, z.B. „Born to be Mild“[1], mit überwiegend westlichen Lehrenden.

BLAU: PHILOSOPHIE UND DISKURS

Kennenlernen buddhistischer Sichtweisen über innere und äußere Phänomene, die unsere Welt( Wahrnehmung) ausmachen. Geistesfaktoren und Bewusstseinsarten werden ebenso studiert und diskutiert wie Logik, die Auffassung des Nicht-Ich und der Leerheit. Z. B. Lorig, Pramana, Madhyamaka, u.a.

ROT: INNERE ENTWICKLUNG

Studien- und Praxisprogramme, die besonders zur Arbeit an sich selbst anregen. Nach einem säkularen Einstieg lernen wir den Stufenweg, Lamrim, kennen. Wir studieren wichtige buddhistische Texte wie z.B. “Abhisamayalankara“. Das Augenmerk liegt auf Erfahrung und der Anwendbarkeit in unserem Alltag, z.B. Lamrim, Lojong, Bodhicharyavatara. Meditationsklausuren bieten die Möglichkeit der Vertiefung und Verinnerlichung der Themen.

ORANGE: TANTRA

Die Methoden des buddhistischen Tantra sind faszinierend und anspruchsvoll zugleich. Hier bieten wir Module zur Orientierung, Grundlagen und Vertiefung an. Ausgehend von Kriya-Tantra gibt es auch Studienkurse und Retreats bis zum höchsten Tantra-Klasse. Die Ermächtigungen und Unterweisungen, die wir von unseren Lehrern erhalten, werden fundiert studiert und geübt.

Ein detailliertes Programm, das sich über die nächsten fünf bis sechs Jahre erstrecken wird, werden wir im nächsten „Chökor Tibethaus Journal“ und auf der Homepage vorstellen. Beginn der Programme ist voraussichtlich im Spätherbst 2021.


*Temple, Rob: Born to be Mild. Adventures for the Anxious. Sphere Verlag, Leipzig. Als E-Book lieferbar, Buchausgabe erscheint im Mai 2021.