Ausgabe 26.09.2008

Themenübersicht

Berichte und Nachrichten:

1. Weiße Tara-Jenang
2. Amchi (Dr.) Tsetan im Tibethaus
3. DBU-Kongress 2008 "Wege in die Zukunft. Ein Kinder-, Jugend-, Familien-Event"
4. Projekt zur Überarbeitung des Themas "Buddhismus" in Schulbüchern und Erstellung eigener Unterrichtsmaterialien

Programm:

5. Wie viel Erleuchtung braucht der Mensch?
6. INDIEN ZU GAST IM TIBETHAUS
7. Termine
8. Zitat der Woche

1. Weiße Tara-Jenang

 

Drei wunderschöne Thangkas (tibetische Rollbilder) sowie 2,8 Millionen Tara-Mantren wurden am vergangenen Sonntag an Dagyab Rinpoche überreicht (die Mantren natürlich nur symbolisch). Damit verbunden war die innige Bitte, Rinpoche möge noch lange in Frankfurt und anderswo den Dharma unterrichten. Die Thangkas zeigen die drei Langlebensgottheiten Amitayus, Ushnisavijaya und Weiße Tara. Sie wurden in Nepal hergestellt und von Freunden gestiftet. Jeder, der möchte, kann sich an der Finanzierung noch beteiligen und eine Spende überweisen (Konto 6100014295, BLZ 50190000, Verwendungszweck "Thangkas"). Ein herzliches Dankeschön an alle, die diese beiden Geschenke möglich gemacht haben!

2. Amchi (Dr.) Tsetan im Tibethaus

Amchi Tsetan wurde am 10. Februar 1954 in Dingri (Tibet) geboren. Er stammt aus einer Ärzte-Familie, in der die Heilkunst schon seit vier Generationen vom Vater an einen Sohn weiter gegeben wird. Im Alter von sechs Jahren flüchtete er über Nepal nach Indien, wo er an der tibetischen Schule Moussorie studierte. Er beschloss sein Studium an der Universität von Bengalore (Indien). Am 12. September hielt Amchi Tsetan im Tibethaus einen einführenden Vortrag über die tibetische Heilkunde. Von der vor-buddhistischen Mythologie über die buddhistische Philosophie bis hin zu der tatsächlichen Praxis eines tibetischen Arztes reichten seine Ausführungen. Amchi Tsetan erklärte z.B. die Pulsdiagnose und die Urinuntersuchung sowie die Herstellung von Heilmitteln, die aus Kräutern des Himmalayas gewonnen werden. Er beantwortete viele Fragen der ZuhörerInnen, u.a. bejahte Amchi Tsetan die Heilungsmöglichkeit von HIV infizierten Menschen durch die tibetische Medizin. Er behandelt Menschen in ganz Europa und hat seine Praxis in Paris.

3. DBU-Kongress 2008 "Wege in die Zukunft. Ein Kinder-, Jugend-, Familien-Event"

Vom 24. bis 26. Oktober veranstaltet die DBU in Augsburg den diesjährigen Kongress zum Thema Kinder - Jugend - Familie. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird auch ein extra Programm nur für Jugendliche und junge Erwachsene angeboten. (http://www.buddhismus-kongress.de)

Da für viele Jugendliche anscheinend die finanziellen Hürden zur Anmeldung zu hoch sind, hat die DBU sich entschlossen den Eintritt für Jugendlich kostenlos zu machen.

Zusätzlich bieten die Veranstalter ca. 20-30 Jugendlichen an, den Besuch des Kongresses komplett zu sponsern. Das bedeutet: Die DBU übernimmt nicht nur den Eintritt, sondern auch die Übernachtung in der Jugendherberge, die Mahlzeiten und die Fahrtkosten.

Wer interessiert ist, möchte bitte einen formlosen Antrag an Bettina Hilpert in der Geschäftsstelle der DBU schicken: hilpert(at)dharma(dot)de

4. Projekt zur Überarbeitung des Themas "Buddhismus" in Schulbüchern und Erstellung eigener Unterrichtsmaterialien

Seit einigen Jahren bildet die DBU im Rahmen des DBU-Studienprogramms Lehrerinnen und Lehrer im Fach "Buddhistische Religionslehre" aus. Ergänzend dazu soll in den nächsten Monaten und Jahren den Internetauftritt durch den Aufbau einer Studiendatenbank verbessert werden. Außerdem ist für die Zukunft auch die Herausgabe traditionsübergreifender Lehrbücher geplant.

Die DBU sucht deshalb aus ihren Reihen Lehrerinnen und Lehrer an allgemeinbildenden Schulen aller Stufen, möglichst der Fächer Religion und Ethik, die bei der Suche nach Unzulänglichkeiten in Schulbüchern helfen.

Wer helfen möchte oder Kontakt zu LehrerInnen hat, die vielleicht helfen könnten, melde sich bitte möglichst bis Mitte Oktober in der Geschäftsstelle der DBU. E-mail: dbu(at)dharma(dot)de

5. Freitag, 3. bis Sonntag, 5. Oktober 2008
Wie viel Erleuchtung braucht der Mensch?
Seminar | Dr. Birgit Schweiberer

Dieses Wochenende wird einen Überblick über das Thema geben, welches der Buddha als erstes lehrte: die Vier Edlen Wahrheiten. Wir nähern uns durch Vorträge und praktische Anleitung in der Meditation. Birgit Schweiberer lebt und lehrt seit vielen Jahren am Instituto Lama Tsongkhapa in der Toskana. Sie ist vielen Chödzong-pas bekannt durch ihre Vorträge, zum Beispiel während des diesjährigen Osterkurses oder im Rahmen des vergangenen Seminars mit Rinpoche. Ihre Erklärungen sind geprägt durch großes Wissen und einen lebensnahen, anschaulichen Vortragsstil.

Zeit | Freitag 15 bis 18 Uhr | Samstag 10 bis 18 Uhr | Sonntag 9.30 bis 12.30 Uhr
Kosten | Mitglieder 60 Euro | Nicht-Mitglieder 90 Euro

6. INDIEN ZU GAST IM TIBETHAUS

  - Ein Empfang und eine Begegnung -
    Sonntag, 5. Oktober 2008

Ablauf der Veranstaltung:

- ab 16.30 Uhr

- traditionelles indisches Begrüßungsritual vollzogen durch Dr. Pandey, Literat, Unidozent und Gründer des indischen Kulturinstituts in Frankfurt.

- Die Frankfurter Medizinerin und bekannte Sängerin Frau Dr. Mohani Heitel wird ein Bhajan (einen traditionellen indischen religiösen Gesang) vortragen.

- Herr Lobsang Sherab, der Vertreter der Tibeter, singt ein traditionelles tibetisches Lied.

- danach wird köstliches indisches Fingerfood und Tee gereicht.

- ab 18 Uhr Multimediashow von Peter van Ham:

Zurück ins Licht ...TABO - Das Juwel im Berglotos

1000 Jahre tibetische Kunst und Philosophie in einem Kloster in Nordindien

Das Kloster Tabo in der Region Spiti, Nordindien, ist die älteste unverändert erhaltene Tempelanlage des gesamten tibetischen Kulturraums, gegründet 996. Einfache Lehmbauten, innen jedoch grandios ausgestaltet, waren Universität und Zentrum der Begegnung für die so genannte "Zweite Verbreitung des Buddhismus in Tibet" durch den großen Übersetzer Lotsawa Rinchen Zangpo und den indischen Meister Atisha.

Peter van Ham, Frankfurt: Forscher, Autor und Photograph mit Schwerpunkt auf indischer und Himalaya - Kultur, Gründer von SPNH, Society for the Preservation and Promotion of Naga Heritage.

Um Anmeldung bis zum 29. September wird gebeten. Zeit | 16.30 Uhr bis 20.00 UhrKosten | 12 Euro | ermäßigt 10 Euro

6. Termine 

  • 26.09.2008 | Wenn Praktizierende leiden... | | Vortrag | Christina Lux
  • 27.09.2008 | Stressbewältigung durch Achtsamkeit nach Prof. Jon Kabat-Zinn - MBSR für Fortgeschrittene | Übungstag | Angelika Wild-Regel
  • 03.- 05.10.2008 | Wie viel Erleuchtung braucht der Mensch? | Seminar | Dr. Birgit Schweiberer
  • 05.10.2008 | Indien zu Gast im Tibethaus - Das Kloster Tabo in Spiti | Empfang und Multimediashow| Elke Hessel und Peter van Ham
  • 10.10.08 | Buddhismus und Wirtschaft | Forum| Birgit Justl und Olaf Lismann | Zeit 19:30 - 21:30 |
  • 11.10.08 | Einführung in die Meditation | Kursleitung | Birgit Justl und Martin Brüger | Zeit | 10:00 - 17:30 |
  • 12.10.08 | Yoga-Workshop | Kursleitung | Corina Raab | Zeit 09:30 - 16:30 |

8. Zitat der Woche

Aber auch auf den Kopf des Lehrers ist ein Preis ausgesetzt. Jene Meister oder Lehrer von Tantra, die Schüler zur falschen Zeit unterrichten, die den falschen Augenblick wählen, etwas falsches sagen oder es nicht schaffen, genau mitzubekommen, was sich ereignet, können verdammt werden. Auch sie können in Holzkohlestückchen verwandelt werden. Solche Fehler beim Lehren werden der Verstoß des Sang Drok (gsang-sgrogs) genannt, daß heißt, "das Geheimnis zum falschen Zeitpunkt verkünden". Es wurde also eine Art von Sicherheitsvorrichtung der Vajrawelt eingerichtet.

aus: "Feuer trinken, Erde atmen" von Chögyam Trungpa